SVH – History

Fiete No.12-Second Edition


Liebe Freunde u. Fans von unserem SV Holtsee,
welch ein Zufall, auch in der Saison 1989/1990 hieß der Betreuer Werner „Fiete“ Breßler – SV SV Holtsee—Trainer: Gerhard „Max“ Sacht – Obmann: Rolf Wandrowsky – Betreuer: Werner „Fiete“ Breßler
Abgänge: Bernd Christen (Eckernförder SV), Olaf Karstens (VfL Damp-Vogelsang), Thorsten Möller (Eckernförder SV)
Zugänge: Ole Brücker (VfR Eckernförde), Stephan Schamborski (TSV Neudorf Bornstein), Dirk Wunderlich (VfL Loose), Thorben Möller (Eckernförder sV), Reiner Frommholz, Michael Hinz und Thorsten Schröder (alle eigene A-Jugend)
Aufgebot: Tor: Andreas Mohr, Lutz Kastka – Abwehr: Torsten Suhr, Olaf Hoffmann, Dieter Hansen, Uwe Matthiesen, Markus Jeß, Stefan Schamborski – Mittelfeld: Ole Brücker, Dirk Wunderlich, Thorben Möller, Thorsten Schröder, Marco Suhr, Henning Haß – Sturm: Jörg Paulinski, Harro Bahr, Thomas Ehlers, Michael Hinz, Reiner Frommholz
Zielsetzung: Rang 3-6 – Vorbereitungsspiele: Sonnabend, 29.7. 17.00 Uhr bei TSV Selk, Sonntag, 6.8. 15.00 Uhr, gegen TSV Kronshagen II
Im zweiten Jahr seiner Trainertätigkeit beim SV Holtsee möchte Gerhard „Max“ Sacht den begonnenen Neuaufbau aus dem Vorjahr abschließen. Auch wenn mit Bernd Christen und Thorsten Möller sowie Olaf Karstens, der zum VfL Damp wechselte, gleich drei starke Spieler den Verein verließen, hofft Sacht, diese freigewordenen Positionen durch die vielen Neuzugänge ausgleichen zu können.
Insbesondere von Ole Brücker (VfR Eckernförde) und Dirk Wunderlich (VfL Loose) erwartet der Coach eine Verstärkung für seine Elf, und auch unter den früheren A-Jugendlichen gibt es hoffnungsvolle Talente. Selbst rechnet der Coach damit, am Ende der Serie einen Platz im vorderen Mittelfeld (Rang 3-6) zu belegen.

Quelle: Fiete No. 12 – Saison 1989/1990

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

SVH-Liga A-Klasse RD/ECK 2016/2017 – Review


Liebe Freunde, Fans u. Gönner der SVH-Liga und des Fußballs im SVH,
im Mai fand das letzte Spiel unserer Liga statt. Seitdem ist Sommerpause und Zeit für einen kleinen Rückblick.
Das Team mit Ole Möller, Mario Müller und „Fiete“ Breßler sowie ihre Jungs starteten mit der Aufstiegseuphorie und konnten die ersten 9 Spiele durchaus positiv gestalten. 25 Punkte aus diesen Spielen bedeuten durchschnittlich 2,78 Punkte pro Spiel. Ein Traumwert für den HSV, selbst T.Tuchel konnte da nicht mithalten. Nachdem unsere Jungs saisonübergreifend ca. 2 Jahre auf hohen Niveau gespielt hatten, gab es nach der ersten Niederlage einen Knacks im Holtseer Spiel. 16 Punkte aus den restlichen 17 Spielen bedeuten durchschnittlich 0,94 Punkte pro Spiel – ein schlechter Wert. Am Ende stand ein immer noch guter 5. Tabellenplatz mit 41 Punkten sowie einem Torverhältnis von 84:57 mit der Erkenntnis, noch vor dem GSC zu stehen und bester Aufsteiger gewesen zu sein.
Unsere „Lebensversicherung“ waren die Spieler „Janny“ Bock und „Juli“ Jacobsen, die mit 27 u. 21 Treffern ca. 57% der Holtseer Treffer erzielten. Janny wurde auch Torschützenkönig der A-Klasse. Aber auch diese Spieler können nur funktionieren, wenn das Gesamtteam intakt ist. Irgendwie fehlte in einigen Spielen die Laufbereitschaft mit der entsprechenden Schnelligkeit, die gerade zu Beginn der Saison unseren SV Holtsee auf Platz 1 brachte. Ausserdem fehlten häufig Spieler aus den unterschiedlichsten Gründen, auch Janny Bock u. Juli Jacobsen blieben davon nicht verschont. So fehlte nach dem Lütjenwestedt-Hinspiel immer einer von ihnen. Bei einigen Spielen im Frühjahr fehlten sogar beide Spieler. Erst beim Rückspiel in Lütjenwestedt konnten die exKropper wieder gemeinsam auflaufen. So musste das Team um Chef-Coach Ole Möller seit Ende Okt.2016 unsere Mannschaft jeden Spieltag neu aufstellen. Irgendwie dumm gelaufen…
Zu Beginn beim Unentschieden zu Hause gegen die Krabbe-Elf aus Borgstedt konnte man gut mithalten, dann gab es acht Siege in Folge mit Siegen z.B. gegen Felde/Stampe im Waldstadion, Auswärtssiege in Karby und Gettorf sowie hohe Siege bei IF, Eintracht und dem legendären 10:3-Sieg bei der Borussia.
Nach der Fleckeby-Niederlage gab es noch ein glückliches Unentschieden zu Hause gegen Lütjenwestedt, danach nur noch Niederlagen. Das 2:8 im heimischen Waldstadion gegen den SSV Bredenbek war schon sehr bedenklich. Erheblich ersatzgeschwächt verlor man unglücklich das letzte Spiel  in der Borgstedter BAB-Arena. Danach Winterpause…..-Cut-
In der Rückserie konnte man im Waldstadion nur gegen die späteren Absteiger IF und Borussia gewinnen, ein vorheriges Unentschieden gegen die Eintracht wurde im Wiederholungsspiel verloren. Auswärts agierte die Möller-Bande zumindest ergebnistechnisch erfolgreicher und blieb in 2017 ungeschlagen. Siege in Osterstedt sowie in Jevenstedt könnte man herausheben, das in einer wahren Abwehrschlacht erkämpfte Unentschieden mit Nachwuchs-TW Jannek Bahr im Tor gegen den späteren Meister SG Felde/Stampe bleibt auf jeden Fall in Erinnerung. Hier musste auch unser Torjäger Janny Bock nach mehreren Foulspielen verletzt ausgewechselt werden und fiel in den folgenden Spielen aus.
Wenn sich die Fangemeinde ein Fazit erlauben darf……Mit dem furiosen Start konnte keiner rechnen, vllt. kam da bei den Fans eine zu hohe Erwartungshaltung auf. Die dann auftretende schwächere Phase war geprägt von vielen „nicht so guten“ Heimspielen, da muß man in Zukunft wieder dominanter sein. Tante Hedwig würde wie an der Fleischtheke bei Norbert Neidhardt sagen: „Es darf auch etwas mehr sein!“. Ich denke, keine Abgänge und bis jetzt vier gute Neuzugänge sowie TW-Trainer „Tommy“ Fröhlinger sind eine gute Basis für einen sportlichen Konkurrenzkampf innerhalb des Teams und damit für eine erfolgreiche Serie 2017/2018 in der neuen A-Klasse. Das wünscht sich auf jeden Fall – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – Memories


Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee,
2008 feierte unser SV Holtsee seinen 50. Geburtstag. Aus diesem Anlass erschien eine liebevoll gestaltete Chronik mit dem Titel „SV Holtsee – Erinnerungen 1958 – 2008“. Hieraus sind in früheren Jahren schon viele Beiträge auf dieser Seite erschienen. Vllt. hat nicht jeder diese Beiträge gelesen – auf jeden Fall erscheint in unregelmässigen Abständen der eine oder andere Artikel erneut.

Second Edition – SV Holtsee mit einigen neuen Spielern für Serie gewappnet

Holtsee (wb) Holtsee hat sich auf die neue Serie gut vorbereitet. Schon lange vor Beginn der nächsten Punktspielserie wurden nicht weniger als acht Zugänge verzeichnet. Es sind: Hans-Werner Flemming (SV Wittensee), Rüdiger Schmidt (SV Wittensee), Hans-Peter Odefey (SC Egenbüttel), Peter Koll (SV Sehestedt), Werner Breßler (SV Selk), Holger Ohm (SC Gettorf), Ernst-Otto Bukowski (TSV Rieseby) und Trainer Jürgen Rünger vom TSV Büdelsdorf.
Den Verein verlassen werden lediglich Rothbart (Trainer bei Waabs) und Oldtimer Störmer (Beendigung der Laufbahn). Als neuen Trainer verpflichtete der Verein Rünger von TSV Büdelsdorf., einen Mann, der vielversprechend ist. Rünger ist verheiratet und hat zwei Kinder. Im Hauptberuf ist er Sportoffizier bei der Bundeswehr in Rendsburg.
Vor seiner Tätigkeit in Holtsee war Rünger Spieler beim BTSV sowie in Plön und Lütjenburg. Als Ziel für die neue Serie hat sich der SV Holtsee vorgenommen, mit der 1. Mannschaft einen gesicherten Platz in der Bezirksklasse zu erobern. Die 2. Mannschaft will in der B-Klasse ganz oben mitmischen.
Die Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit im SV Holtsee sind gegeben. Das neue Sportheim steht kurz vor seiner Vollendung. Ferner wird der Verein den neuen Trainingsplatz mit kompletter Lichtanlage schon bald in Anspruch nehmen können. Im Vorstand des SVH werden nur geringfügige Änderungen eintreten. Bis auf Jugendleiter Blasl werden alle Vorstandsmitglieder auch im nächsten Jahr dem Verein vorstehen.

Quelle: SV Holtsee – Erinnerungen 1958 – 2008

Share on Facebook

SVH-Aktuell

Neuerungen

Unsere Webseite wurde in einigen Bereichen aktualisiert. 

Hier geht es zu den einzelnen aktualisierten Seiten:

Vorstand

Tennis

Hallenbelegungsplan

Gymnastik

Lauf ins Leben

__________________________________________________________________________________________

Share on Facebook

SVH – Oldies

Open-Air“ geht weiter – Laufen „2000er-Veteranen“ gegen den TuS Rotenhof mit auf?


Liebe Freunde, Fans u. Gönner des SV Holtsee und dessen Oldies!

Am Freitag, den 16.Juni 2017 spielen sie wieder, unsere Oldies mit der Haarstübchen-Werbung auf der Brust. Gegner um 19 Uhr im heimischen Waldstadion ist der TuS Rotenhof – bestimmt keine Laufkundschaft. AH-Boss Rüdiger „RS“ Ströh hatte für das morgige Spiel reichlich Zusagen erhalten, vermutlich wird er zwei Spieler ins Tor stellen. Spaß beiseite, vllt. sind ja noch einige Spieler der 2000er-Generation mit dabei, wie z.B. Reiner Frommholz, Marco Suhr, Karsten Bremer, Thorsten Schröder usw. Lassen wir uns überraschen. Apropö Oldies – hier noch ein kleiner Beitrag über ältere Herren. Viel Spaß bei der Lektüre…

Mit der Gnade des Verbandes

Claudio Ranieri ist neuer Coach beim französischen Fußball-Erstligisten FC Nantes – so weit, so unspektakulär. Schließlich war der Italiener im Februar beim Leicester City FC, den er 2016 sensationell zum englischen Meistertitel geführt hatte, entlassen worden und wollte noch nicht in Rente gehen. Doch dass der französische Ligaverband (LPP) für das Engagement Ranieris eine Sondergenehmigung erteilen musste, ist doch etwas speziell. Der Grund ist das Alter: Denn eigentlich dürfen in Frankreich keine Trainer eingestellt werden, die 65 Jahre oder älter sind! Diskriminierung der Alten? Dabei haben die erfahrenen Coaches der Zunft doch schon mehrfach bewiesen, dass sie mit fortgeschrittenem Lebensalter noch nicht zwangsläufig zum alten Eisen gehören. Otto Rehagel etwa führte die griechische Nationalmannschaft im Alter von knapp 66 Jahren zum Europameistertitel 2004, Giovani Trappatoni war 66, als er mit Benfica Lissabon portugiesischer Meister wurde, Jupp Heynckes beim Triple mit dem FC Bayern im Jahr 2013 sogar 68. Das sah wohl auch die LPP so – und gab tout de suite grünes Licht. nsg

Quelle: KN-Sport vom 14.Juni 2017 – Einwurf+++++Demnächst hier:SVH-Memories Second Edition+++SVH-Fangemeinde-Review Saison 2016/2017

Share on Facebook