SVH-History

Liebe Freunde u. Fans der SVH-Historie mit seinen Legenden!

Wie bereits in dem gestrigen SVH-Fangemeinde-Beitrag erwähnt, hat sich Holtsees früherer Goalgetter Harro Bahr mit seiner Frau nach langer Zeit mal wieder ein Spiel seiner früheren Farben angeschaut. Der früher unter anderem auch für den VfR, Gettorf und Westensee spielende Fußballer betonte, die tolle Zeit beim SV Holtsee in bester Erinnerung zu haben. Der Lebensmittelpunkt des Ex-Holtseers ist jetzt die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover, Abstecher in den Norden erfolgen meist beim Besuch der Mutter im Raum Plön/Malente. So hatte das sympathische Ehepaar die Gunst der Stunde genutzt und den Spielort für den SVH an diesem Wochenende lokalisiert. Hier nochmals ein paar Zeilen aus dem letzten Jahrtausend…

Third Edition – Fiete No. 12 – Saison 1989/1990

Trainer Gerhard „Max“ Sacht – Aufgebot – Tor: Andreas Mohr, Lutz Kastka – Abwehr: Torsten Suhr, Olaf Hoffmann, Dieter Hansen, Uwe Matthiesen, Markus Jeß, *, Stefan Schamborski – Mittelfeld: Ole Brücker, Dirk Wunderlich, Thorben Möller, Thorsten Schröder, Marco Suhr, Henning Haß – Sturm: Jörg Paulinski, Harro Bahr, Thomas Ehlers, Michael Hinz, Reiner Frommholz * (hier fehlt auf jeden Fall Jürgen Greve, im Original nicht mit aufgeführt  – Anm. d. Red.)

Spieler der Woche: Harro Bahr (SV Holtsee) – Erfolg durch Extratraining

Durch permanent gute Leistungen empfahl sich Harro Bahr insbesondere am letzten Sonntag zum „Spieler der Woche“, als er mit seinem Treffer zm 2:2 gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Fortuna Stampe den Holtseern noch einen wichtigen Punkt sicherte. 1963 geboren, begann er als Zwölfjähriger beim VfR Eckernförde mit dem Fußtballspielen, wo er die gesamten Jugendmannschaften durchlief und zwei Jahre auch Erfahrungen in der Seniorenelf sammelte. Danach folgten je einjährige Gastspiele beim Gettorfer SC, VfL Loose und SG Westensee, bevor es den gelernten Flachglaswerker vor zwei Jahren zum SV Holtsee verschlug. Hier fühlt er sich unter Trainer Max Sacht sehr wohl, und die Kameradschaft in der Truppe ist prima, so der heute 26jährige. Von Haus aus ist Harro Bahr gelernter Stürmer, und das haben die meisten Teams und auch Torhüter im Kreis-Fußballverband Rendsburg-Eckernförde in den letzten Jahren auch deutlich zu spüren bekommen, wenn er ihnen die Lederkugel ins Netz setzte. So wurde er in der letzten Spielserie mit 24 Treffern Torschützenkönig der Kreisliga, und auch in diesem Jahr schickt Harro Bahr sich wieder an, der Konkurrenz auf und davon zu ziehen. Wohnhaft in Kiel, gibt sich der noch ledige Goalgetter in seiner Freizeit gerne kulinarischen Genüssen hin, was zur Folge hat, daß er später fast immer ein Extratraining benötigt.(KB)

Quelle: Fiete No. 12 – Saison 1989/1990 – Special Edition+++Termin-Planer…3 Tage 60-Jahrfeier des SVH vom 29.06.-01.07.2018+++Bitte vormerken+++Mittwoch, den 25.04.2018 Waldstadion 19 Uhr – SV Holtsee II – GW Bovenau…News-Ticker…Die Zweite gewinnt in Rieseby durch Tore von Erik Mohr, Timon Bühler, Jonas Vogel sowie einem Eigentor mit 2:4…..Glückwunsch SVH II!

Share on Facebook

SVH-Fangemeinde

„Lieber den Spatz in der Hand…“ – Hochverdientes 1:1-Unentschieden bei der Union Teutonia in Kiel

Liebe Freunde, Fans und Unterstützer des Fußballs im SV Holtsee,

leider hat es nicht zum Sieg gereicht, aber etwas Zählbares haben unsere Jungs mit kämpferischen Mitteln mit an den Holtsee genommen und sind nach wie vor seit Ende 2016 auswärts in Pflichtspielen ungeschlagen. Super Serie der Möller-Bande, das haben Robbery u. Co. nicht geschafft!

Zum Spiel: Unter den zahlreichen Zuschauern mit Holtseer Migrationshintergrund waren auch die Torjäger-Legenden früherer Zeiten – Harro Bahr und Matthias Bock, die mit ihren Partnerinnen an den Westring reisten. Sie sahen zuerst ein ausgeglichenes Spiel, indem sich unser SVH anschickte, mehr Spielanteile zu bekommen. In diese Phase des Spiels fiel das überraschende 1:0 für UT – hier sah man auch nicht unbedingt gut aus. Haken dahinter…Holtsee versuchte immer wieder zum Erfolg zu kommen, spielerisch war es kaum möglich. Der Prof.-Peters-Platz ist nun mal kein Wembley-Stadion. Natürlich war UT durch seine agilen Stürmer auch immer wieder gefährlich, sodass man auch nicht zu offensiv sein konnte. Zum Schluß der ersten Halbzeit erzielte unser „Don“ Mankiewitz den Ausgleich. Der nicht überzeugende SR Agron Zukolli gab den Treffer nicht, weil angeblich der TW behindert wurde. Stimmt – aber vom eigenen Mann! Schade ! Nur kurz darauf konnte unser „Doni“ Ademi nach einer harten Attacke gegen sich noch den Ball weiterspielen. Durch seinen Einsatz ergab sich eine Situation, bei der der SR auf FE für Holtsee entschied. And the winner is:….Janny Bock! Kurz vor dem Halbzeitpfiff verwandelte er zum 1:1-Ausgleich. – Cut –

Die zweite Halbzeit hatte so seine Highlights. Mit mehr Spielanteilen agierte weiterhin der SVH, häufig nur durch Foulspiel und zweifelhafte Abseitsentscheidungen zu stoppen, sodass einem manchmal schon der Kitt aus der Brille flog. Holtsee war auch etwas großzügig mit seinen Torchancen, hätte sich aber auch nicht beschweren können, wenn man hinten einen Treffer eingefangen hätte. UT überschritt mehrfach die Grenze des Erlaubten, genoss aber Artenschutz. Nach einer Tätlichkeit? gegen unseren Doni, der während des Spiels  mehr auf dem Boden lag als das er spielte, drohte das Spiel zu eskalieren. Hier möchte ich nicht weiter ins Detail gehen. Zur Freude aller Beteiligten ließ SR Zukolli gut 10 Minuten nachspielen – aus welchen Gründen auch immer!

Die Fangemeinde freute sich über die zahlreichen SVH-Fans und bedankt sich für deren lautstarke Unterstützung! 21.04.2018

Share on Facebook

Vorbericht

SVH will beim VfB UT Kiel nachlegen

Auf unsere erste Mannschaft wartet an diesem Wochenende eine schwere Auswärtspartie. Die Schwarz-Gelben reisen nämlich bereits am morgigen Samstag an den Kieler Westring und treffen dort auf den VfB UT Kiel, den man im Hinspiel nur knapp mit 2:1 besiegen konnte.

Das Hinspiel im Holtseer Waldstadion wird vielen Spielern noch im Kopf geblieben sein, da man mit den Kielern auf einen unbequemen und kampfstarken Gegner traf. Auch die anstehende Begegnung verspricht daher einen engen Schlagabtausch, bei dem jeder Spieler wieder an seine Grenzen gehen muss. Nicht nur der knappe Erfolg in der Hinrunde sondern vor allem auch Ergebnisse wie der 2:0-Sieg der Kieler vor dem Jahreswechsel gegen den SSV Bredenbek sollten Warnung genug sein, um den VfB keineswegs auf die leichte Schulter zu nehmen.
Die Kieler stehen aktuell auf Platz sechs in der Tabelle und hätten bei konstanteren Leistungen sicher noch ein paar Plätze weiter vorne stehen können. Die Jungs aus der Landeshauptstadt werden daher sicherlich drum bemüht sein, unsere Mannschaft ein wenig zu ärgern. Außerdem könnte diese Partie in dieser späten Phase der Saison eine der letzten Chancen sein, um noch einmal im Kampf um den zweiten Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigen würde, anzugreifen. Unsere Mannschaft wird dagegen den positiven Trend bestätigen und die Chance nutzen wollen, den Abstand auf die Verfolger noch weiter zu vergrößern. Daher gilt es, alle möglichen Kräfte zu bündeln und mit einer gewohnt hohen Kampfbereitschaft in die Partie zu gehen!
Personell müssen die Holtseer bei der anstehenden Begegnung im Vergleich zur Partie in der Vorwoche leider wohl auf die Dienste von mehreren Spielern verzichten. So stehen Jonas Bunzel, Julian Jacobsen und Simon Uppendahl nicht zur Verfügung. Dafür freut sich die Mannschaft allerdings über die Rückkehr von Frithjof Rohweder, der nach langer Zeit wieder die Schuhe für den SVH schnüren wird! Hinzu kommen noch mit Timon Bühler und Christian Schnitker weitere schlagkräftige Spieler, die unseren Kader wieder verstärken können.

Es ist also alles angerichtet für eine packende Partie, bei der unsere Elf wieder auf die Unterstützung von seinen stets zahlreich vertretenen Fans baut! Anstoß der Begegnung ist am morgigen Samstag bereits um 13 Uhr auf dem Professor Peters Platz in Kiel (Westring 307).

Einen Tag später ist dann unsere zweite Mannschaft auf Wiedergutmachung aus, wenn es zum Auswärtsspiel beim TSV Rieseby geht. Nach zuletzt eher erfolglosen Wochen will das Team von Trainer Sebastian Pottel nun sicher wieder den Karren aus dem Dreck ziehen und sich mit einem Sieg wieder eine gehörige Portion an Selbstvertrauen aneignen! Dieses Spiel auf dem Riesebyer Sportplatz beginnt dann am Sonntag um 15 Uhr.

Beiden SVH-Teams viel Erfolg und auf zum 6-Punkte-Wochenende! Auf geht’s SVH!

Share on Facebook

SVH-Fangemeinde

„On the road again“ – VfB UT Kiel empfängt unsere Liga – TSV Rieseby – SVH II

Liebe Freunde, Fans und Sponsoren des SVH-Fußballs,

verloren, nicht angetreten und wieder verloren – die letzten Auftritte unserer Zweiten waren nicht so prickelnd. Da kommt das Auswärtsspiel bei der 9er-Mannschaft des TSV Rieseby gerade recht, um das Image mal wieder etwas aufzupolieren und die unnötige Niederlage gegen den TSV Rieseby im heimischen Waldstadion zu korrigieren. Vllt. widmet sich ja jemand dem vierfachen Torschützen aus dem Hinspiel. Viel Glück und viel Erfolg!

„Da brat mir doch einer einen Storch!“. Dieser Spruch steht nicht für den anstehenden Trainerwechsel bei Holstein Kiel, hier sind die Ergebnisse des gestrigen Nachholspieltags gemeint. Neben der einen oder anderen Überraschung war die 1:0-Niederlage des SSV Bredenbek in Melsdorf nicht zum Nachteil für unsere Farben. Trotzdem ist es natürlich wichtig, den Fokus auf das eigene Spiel zu richten. Das wird bestimmt schwer genug – bereits das Hinspiel gegen UT im Waldstadion am letzten Spieltag im alten Jahr konnte man glücklich für sich entscheiden. Gerade auf dem heimischen Prof.-Peters-Platz (Westring 307, 24116 Kiel) spielt der Gastgeber häufig mit kämpferischen Mitteln und verlangt seinen Gästen alles ab. Coach Ole Möller wird – wie immer – sein Team optimal einstellen, sodass es hoffentlich mit drei Punkten auf die Heimreise geht. Auch hier viel Glück und viel Erfolg!

Die Liga spielt am Samstag, den 21. April 2018 bereits um  1 3  Uhr – Adresse siehe oben. Das Pottel-Team muß am Sonntag, den 22. April 2018 um 15 Uhr in Rieseby antreten. Beide Teams würden sich über die Unterstützung von draussen freuen. Also, bitte seid dabei – Wir sehen uns – Eure Fangemeinde 19.04.2018

 

Share on Facebook

SVH-History

Liebe Freunde u. Fans des Hoffmann-Teams 2009/2010,

wer diesen Beitrag bis zum Ende liest wird feststellen, dass noch einige Spieler von damals aktuell den Wiederaufstieg in die Kreisliga mit unterstützen. Vorhang auf für das Derby gegen den VfR am 2. Mai 2010…

Fiete No. 32 – Brekendorf zu schlafmützig – 1. Fußball-Kreisliga: TSV verliert 1:4 gegen Bargstedt / Audorf schießt Borussia 93 im Derby mit 4:0 ab

RENDSBURG – Am 27. Spieltag kletterte der 1. FC Schinkel auf den sechsten Tabellenplatz der 1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde. Auch der VfR Eckernförde konnte nach dem 5:2-Sieg beim SV Holtsee einen Platz gut machen. Der Brekendorfer TSV sitzt nach der 1.4-Niederlage gegen den TuS Bargstedt weiterhin im Tabellenkeller fest.

SV Holtsee – VfR Eckernförde 2:5 (2:2)

Nach dem 0:2-Rückstand kämpften sich die Gastgeber bis zur Pause wieder auf 2:2 heran. Weitere Chancen, um die Partie zu drehen, ließen Rainer Menzel (48.) und Jan Kristoffer Bock (52. + 58.) aus. Dann foulte Holtsees Malte Ströh den Eckernförder Yannik Kommorovski, woraufhin Niklas Carl (59.) den fälligen Strafstoß zur 3:2-Führung für die Gäste verwandelte. Ein tragischer Zwischenfall bestimmte das weitere Spiel des SVH: Marius Kreische (67.) geriet nach einem Zweikampf ins Straucheln und verdrehte sich das Knie. Die Besatzung des Krankenwagens forderte den Rettungshubschrauber an, da Kreische hyperventilierte. Aufgrund der Landung wurde die Partie unterbrochen. Da zu dieser Zeit bereits 90 Minuten gespielt waren, verzichtete Holtsee auf die Nachspielzeit. „Das Ergebnis ist nun zweitrangig“, ist Holtsees Betreuer „Fiete“ Breßler bestürzt. „Aber eigentlich ist es nicht zu rechtfertigen, weil wir das Spiel gemacht haben.“

Tore: 0:1 Mirco Marten (13.), 0:2 Hanno Köhler (20.), 1:2 Jan Kristoffer Bock (25.), 2:2 Robin Brunn (37.), 2:3 Niklas Carl (59. FE), 2:4 Steven Behr (71.), 2:5 Hanno Köhler (88.) – Sandra Gehrke

Für Holtsee im Einsatz: Christian Schnitker – Marius Kreische (67. Christian Ströh), Jan-Kristoffer Bock, Malte Ströh, Andre Mankiewitz, Hendrik Maass (70. Till Storm), Michael Voss, Steffen Marten, Robin Brunn, Rainer Menzel (70. Michel Kotschmar)

Audorfs Kapitän Jens Ehlers tippte damals 2.0 für Holtsee, Jan Kristoffer Bock führte mit 20 Treffern die KL-Torschützenliste an vor Niklas Carl (VfR), Andreas Wilken (Schinkel) sowie Christian Wöhlk (V. Audorf), die jeweils 17 Treffer erzielten. Mit 41 Punkten belegte unser SVH den 5. Tabellenplatz.

Quelle: Fiete No. 32 – Saison 2009/2010 – The show goes on…

Share on Facebook