SVH – Fangemeinde

Möller-Bande startet neue Diebestour – 4:0-Auswärtssieg in Jevenstedt – Holtsee II souveräner Derbysieger


Liebe Freunde u. Fans der Holtseer Farben,
so langsam kommt unsere Liga wieder in die Spur. In Abwesenheit des Verfassers konnte man sich in Jevenstedt gegen die Reserve mit 0:4 – Halbzeitstand 0:1 durchsetzen. Im Vergleich zum Osterstedt-Spiel kehrten die Marten-Brüder sowie Peter Scheffler zurück ins Team. Nach langer Pause wieder dabei – Julian Jacobsen sowie Jonas Bunzel. Da kommt Freude auf!
In der 42. Minute erzielte „Juli“ das 0:1 für uns. Nach dem Pausentee erzielte „Juli“ die Treffer zum 0:2 sowie 0:3 in der 80. sowie 84. Minute. Zum Ende des Spiels konnte Kapitän Christoph Marten durch einen FE in der 90.Minute den Endstand zum 0:4 erzielen. Herzl. Glückwunsch SVH zum Sieg und dem dritten Platz in der Tabelle!
Danach war ab 15 Uhr unsere U23 im heimischen Waldstadion gefordert. Im Spiel gegen das D1-Schlußlicht TSV Neudorf-Bornstein II war man wohl feldüberlegen, es sollte jedoch nur das 1:0 für unsere Farben durch Lasse Holst in der 37.Minute erfolgen. -Cut-
Nach dem Wiederanpfiff war die Angriffsmaschine des SVH nicht mehr zu stoppen – 2:0 Ole Holst, 3:0 Eigentor, 4:0 Jonas Vogel, 5:0 Pitt Storm sowie 6:0 Gernot Kehr. Damit ist man „in Absprache mit der Liga“ auch auf dem dritten Tabellenplatz. Auch hier – Herzl. Glückwunsch –  Für beide Teams – Weiter so….. – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – History

Liebe Freunde u. Fans der Holtseer Historie,

am gestrigen Freitag standen sich zwei Kontrahenten der Saison 2000/2001 im Waldstadion gegenüber. Hier konnte sich der Büdelsdorfer TSV knapp mit 2:3 durchsetzen. Das Wetter war nicht so prickelnd, der Abpfiff wurde herbeigesehnt. Schauen wir einfach mal fast genau 16 Jahre zurück. Zur Meisterschaft fehlte noch ein Sieg gegen die GSC-Liga, deren damaliger Coach Heiner Dreilich bestimmt begeistert war, dem frühzeitig feststehenden Meister SV Holtsee zur Meisterschaft zu gratulieren. Für den beruflich verhinderten Thomas Fröhlinger stand eine weitere TW-Legende – Norbert Bahr – im Kasten, für den ebenfalls beruflich verhinderten Reiner Frommholz ergänzte Henning Mühlen das Aufgebot. Es ist angerichtet:

Fiete No.23 – Jubel in Holtsee über die Meisterschaft – 1. Fußball-Kreisliga RD-ECK: Vineta Audorf und Barkelsbyer SV verkürzen Rückstand auf den BTSV / Borussia gewinnt Kellerduell

Der SV Holtsee hat das erste Etappenziel erreicht: Nach dem 5:2–Sieg über Gettorf ist das Fiala-Team nicht mehr von Platz eins zu verdrängen und vorzeitig Meister. Wer neben den Holtseern den Kreis in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga vertritt, bleibt offen. Der BTSV kam gegen Lütjenwestedt nur zu einem 1:1, während Audorf und Barkelsby Boden gut machten.
SV Holtsee – Gettorfer SC 5:2 (4:1)
Die Sektkorken knallten in Holtsee nach Spielende, und es war der Beginn einer langen Nacht. Nach einer furiosen ersten Halbzeit, in der die Gettorfer mit dem 4:1 noch gut bedient waren, verkrafteten die Holtseer auch die gelb-rote Karte von Marcus Grubert nach 55 Minuten. Er selbst hatte die Gastgeber bereits nach fünf Minuten in Führung gebracht. Eine Nachlässigkeit in der Abwehr der Gastgeber nutzte Christian Schössler zum zwischenzeitlichen Ausgleich (10.). Doch Goalgetter Norbert Schink brachte den SV Holtsee nach 20 Minuten erneut in Führung, und Ole Brücker jagte nur drei Minuten später den Ball in den Torwinkel des GSC-Gehäuses. „Das war der eigentliche Knackpunkt in diesem Spiel“, meinte Holtsees Betreuer „Fiete“ Breßler nach Spielende.
Noch vor der Pause traf Ole Brücker die Latte, und drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Christian Ströh auf 4:1. Nach dem Wechsel wollten die Gettorfer noch einmal alles versuchen und hatten in der 50. Minute das Glück, dass Karsten Bremer in eine Flanke rutschte und den Ball ins eigene Tor lenkte. In Überzahl drückten die Gäste zwar, doch die Konter der Platzherren blieben stets gefährlich. Einen davon nutzte Thorsten Lüthje in der 63. Minute zum Endstand von 5:2. Seit 28. Spielen – nimmt man den Rest der alten Saison dazu – sind die Holtseer nun ungeschlagen und können zunächst einmal kräftig feiern, bevor die Vorbereitung auf die Aufstiegsspiele losgeht.
Aufstellung: Norbert Bahr, Christian Ströh, Ole Möller, Karsten Bremer, Olaf Hoffmann (73. Thorsten Schröder), Andreas Petersen, Thorsten Lüthje, Ole Brücker, Marcus Grubert, Jens Gerbers, Norbert Schink (85. Henning Mühlen)

Quelle: Fiete No. 23 – Saison 2000/2001—–Demnächst auswärts beim ESV II—-Erste Niederlage?—Abwarten—–

Share on Facebook

Vorbericht

SVH will in Jevenstedt nachlegen

Nach dem erfolgreichen Osterausflug nach Osterstedt, wo unser SV Holtsee durch einen 3:0-Sieg alle drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte, reisen die Schwarz-Gelben am kommenden Sonntag erneut in den Süden des Kreises zur zweiten Mannschaft vom TuS Jevenstedt. Das Hinspiel konnte unsere Mannschaft in einer unterhaltsamen Partie gegen nie aufsteckende Gäste mit 5:3 gewinnen. Auf einen ähnlich spannenden Kampf werden sich die Holtseer sicher auch im Rückspiel einstellen können.

Die Personallage ist bei den Schwarz-Gelben nach wie vor etwas angespannt, auch wenn allmählich wieder einige Spieler nach ihren Verletzungen zurückkehren. Jan Kristoffer Bock und Steffen Marten werden allerdings an diesem Wochenende noch nicht wieder zur Verfügung stehen. Bis auf das Fehlen von Timon Bühler sind zwar noch keine weiteren Ausfälle bekannt, hinter den Einsätzen einiger Spieler steht aber immer noch ein großes Fragezeichen. Dennoch wird der SVH wieder mit einem breit besetzten Kader antreten können, da zum Beispiel auch Kapitän Christoph Marten nach seiner Verletzung aus dem Spiel gegen die SG Schwansen wieder zur Verfügung steht.
Der Gegner aus Jevenstedt steht aktuell auf dem achten Tabellenplatz und befindet sich augenscheinlich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Wenn aber tatsächlich vier Mannschaften am Ende der Saison absteigen müssen, hat der TuS nur noch einen mageren Vorsprung von drei Punkten auf den ersten Abstiegsplatz. Deshalb werden die Jevenstedter mit Sicherheit alles daran setzen, sich so früh wie möglich von den bedrohten Rängen zu entfernen. Der SVH will dagegen zurück unter die ersten drei Mannschaften der Tabelle und reist daher ebenfalls mit großen Zielen an. Die Ausgangslage verspricht also ein spannendes und umkämpftes Spiel, in dem es vor allem für die Jevenstedter um eine Menge gehen wird. Unsere Mannschaft wird diesbezüglich sicher etwas freier aufspielen können. Der Sieg in Osterstedt sollte endlich mal wieder für etwas mehr Selbstvertrauen gesorgt haben und daher ist man nun gewillt, im Spiel gegen den TuS nachzulegen. Die Saison ist schließlich noch lange nicht zu Ende und für den SVH könnte es bei den aktuellen engen Tabellenverhältnissen sowohl noch nach oben als auch noch deutlich nach unten gehen. Daher sollten nun weitere Punkte eingefahren werden, um an den Top drei in der Tabelle dranzubleiben.
Wie immer hofft die Mannschaft auf gewohnt zahlreiche Unterstützung vom Spielfeldrand!

Anstoß der Partie ist am Sonntag bereits um 13 Uhr auf dem Sportplatz in Jevenstedt.

Unsere zweite Mannschaft darf an diesem Wochenende auch mal wieder ein Spiel bestreiten und trifft am Sonntag im heimischen Waldstadion um 15 Uhr auf den TSV Neudorf-Bornstein II.

Für alle Unterstützer und Fans des SVH ist also alles angerichtet für einen langen und hoffentlich erfolgreichen Fußball-Sonntag! Auf geht’s SVH!

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

Beide Teams im Einsatz – Kann die Möller-Bande in Jevenstedt nachlegen?


Liebe Freunde u. Fans des Fußballs im SV Holtsee,
unsere Jungs können es noch – Spiele gewinnen. Damit man nicht aus der Übung kommt, wäre ein weiterer Dreier-Pack gegen die Reserve des KL-Topteams TuS Jevenstedt sehr willkommen. Jevenstedt II steht im neutralen Bereich der Tabelle und ist wie jede Reserve-Mannschaft schwer einzuschätzen. Hoffentlich kann das Coaching-Team Ole Möller/Mario Müller wieder die „Ostermontags-Rückkehrer“ Frithjof Rohweder und Jan-Ole Lohmann begrüssen. Vllt. kehren ja noch weitere Spieler zurück ins Team? Man darf gespannt sein, das Heimspiel konnten wir für uns entscheiden. -Sonntag, den 23.April 2017 um 13 Uhr  erfolgt der Anpfiff in Jevenstedt.
Am gleichen Tag um 15 Uhr darf unsere Reserve mal wieder im heimischen Waldstadion auflaufen. Im D1-Derby erwartet das Pottel/Straßer-Team die zweite Garnitur des Nachbarvereins TSV Neudorf-Bornstein. Das Ziel unserer Jungs in der letzten D-Klassen-Saison müsste eigentlich der zweite Tabellenplatz sein. Also müssen drei Punkte her!
Den sportlichen Auftakt an diesem Wochenende macht bereits am Freitag, den 21.April 2017 um 19 Uhr unser Oldie-Team. Zur Eröffnung der allseits beliebten „Open-Air-Season“ erwarten Rüdiger Ströh + Team die Altersgenossen vom BTSV. In der Saison 2000/2001 waren sie Verfolger des Fiala-Teams – siehe auch SVH-History-Fiete No 23. Wer ist bei beiden Teams aus dieser Zeit am Freitag noch aktiv? Einfach mal reinschauen….Diese AH-Angaben sind ohne Gewähr…
Alle SVH-Teams brauchen die Unterstützung der Fans. Seid dabei………Viel Glück u. viel Erfolg – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH-Aktuell

„Tom & Jerry“ holen sich den Pokal

Am vergangenen Samstag konnte die 2. Auflage des Schnürle-Turniers planmäßig durchgeführt werden. 16 Mannschaften fanden mehr oder weniger pünktlich den Weg ins Waldstadion. Nach kurzer Aufwärmphase, Begrüßung und Regelkunde konnte es auch schon losgehen. Kurzweilige 4 1/2 Stunden nahmen mit 120 Matches ihren Lauf. Das Team, welches als erstes 18 Punkte erreichte, ging als „verdienter“ Sieger vom Platz. An 18. Spieltagen wurde auf 7 Feldern dem runden Leder hintergejagt. Teilweise konnte sehenswert der Ball über die Schnur gebracht werden, manchmal half der Wind, das Glück oder der Schnürle-Gott. Das Wetter war insbesondere zu Beginn mehr als schlecht. Wind und Regen weichten die Plätze zusehends auf, sodass die Spielbedingungen sich verschlechterten. 

Auf dem ersten Platz setzten sich Tom Nobiling und Jannik Opallach alias „Tom & Jerry“ durch. 14 mal verließen sie als Sieger den Platz, nur gegen das „Team Lehmhufe“, bestehend aus Christoph Marten und Erik Mohr, gerieten sie mit 15:18 am 10. Spieltag ins Hintertreffen. Das Team aus Lehmkuhl und Eiderhufe schaffte es auf den Silberrang. Das Team konnte 12 Siege erringen, 3 mal gingen die Punkte an die Gegner. 

Spannend wurde es bei Platz drei. Hier stritten sich gleich vier Mannschaften um den letzten prämierten Rang. Die „Bunten Birds“ (Oko Kehr und Jonas Vogel), „Simdre Mankedahl“ (Simon Uppendahl und Vorjahressieger Andre Mankewitz), „Skov und Jensen“ (Tim Stratmann und Daniel Wussow) sowie Überraschungsteam „SG BuLi-Runde“ (Kjell Schröder und Tim Blunck) kamen allesamt auf 10 Siege und 5 Niederlagen. Hier entschieden am Ende die erzielten Spielpunkte. So erreichten „Skov und Jensen“ einen Bilanz von +62 Punkten, vor „Simdre Mankedahl“ (+56), „SG BuLi-Runde“ (+39) und den „Bunten Birds“ (+12), die schlussendlich auf Rang 6. landeten. 

Auf Rang 7 landete der gute alte „TuS Stratenbrook“. Aufgrund der besseren Tendenz (+39) blieben Marcel Nass und Patrick Clasen mit 9 Siegen und 6 Niederlagen vor den punktgleichen „Good Old Daddy’s“ auf dem 7. Rang. Das älteste Turnierteam, bestehend aus Ole Möller und Rainer Frommholz, schaffte es auf Platz 8. Auf einem guten 9. Rang landeten die „Alternativen Fußballer für Deutschland -AfD“ bestehend aus Gernot Kehr und Hannes Newe. Sie konnten 8 Spiele gewinnen. Die Plätze 10 und 11 wurden von „The Newcomer“ (Lars Heinrich und Nico Berger) und „Team Dick & Doof“ (Jannek Bahr und Jasper Büßen) belegt. Hierbei setzen sich die „Newcomer“ wegen der besseren Tendenz (-5 zu -15) durch. Beide konnten 7 Spiele für sich entscheiden. 

Auf Rang 12 andeten Old & Young Suhr. Fünf Siege gingen an Vater Marco Suhr mit Sohn Tjelle. Die Bergersens schafften es auf Rang 13. Thomas und Thoralf Berger konnten 4 Partien gewinnen. Auf den letzten Plätzen rangieren „OJalimeh“ (3 Punkte, Jannes Flaszynski und Ole Jahto), „Bühler Burschen“ (1 Punkt, Leon und Timon Bühler) und „Young Frommi’s (1 Punkt, Matti und Lucy Frommholz). 

Auf der Terrasse fand dann die Siegerehrung statt. Hierbei wurde der Wanderpokal an das Team „Tom & Jerry“ überreicht. Im nächsten Jahr wird der Pokal dann (hoffentlich) einen neuen Besitzer finden. Im Anschluss wurde gemütlich gegrillt. Bedanken möchten sich die Organisatoren für die Unterstützung bei Stephan Heinrich (klick) und der Landschlachterei Neidhardt. 

Abschlusstabelle: 

  1. Tom & Jerry
  2. Lehmhufe
  3. Skov und Jensen
  4. Simdre Mankedahl
  5. SG BuLi-Runde
  6. Bunten Birds
  7. TuS Stratenbrook
  8. Good Old Daddy’s
  9. Alternative Fußballer f. Deutschland
  10. The Newcomer
  11. Dick & Doof
  12. Young & Old Suhr
  13. Die Bergersens
  14. OJalimeh
  15. Bühler Burschen
  16. Young Frommi’s
Share on Facebook