SVH – Fangemeinde

Amtspokal 2017 – Holtsee siegt 1:4 in Brekendorf – Unnötige Härte in einem sogenannten Vorbereitungsspiel


Liebe Freunde, Fans u. Gönner der SVH-Liga,

unsere Liga hat die erste Hürde überwunden und sich letztendlich verdient mit 1:4 beim bekannt unbequemen BTSV durchgesetzt. Das im Regen beginnende Spiel sah einen SV Holtsee mit Feldvorteilen, aus denen sich kaum Chancen entwickelten. Das Spiel war eher geprägt von Zweikämpfen, die auf beiden Seiten manchmal grenzwertig waren. Aus 1,5 Chancen machte der Brekendorfer TSV ein Tor – vorher hatte Jannik Opallach im Holtseer Tor glänzend pariert – und ging so nach ca. 35 Minuten mit 1:0 in Führung. Die Begeisterung bei der zuschauenden SVH-Legende Matthias Bock hielt sich in Grenzen. „Hier sah die Abwehr schlecht aus, kein Holtseer war beim Torschützen!“ war in etwa sein Kommentar. Kurz vor der Halbzeit konnte sein Sohn Janny zum 1:1 ausgleichen. – Cut –
Der Pausentee gab neue Impulse für unsere Gelb-Schwarzen. Pitt Storm erzielte das 1:2, danach konnte sich der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Marek Stickelbruck durch das 1:3 in die Torschützenliste mit einreihen. Dann konnte unser TW einen gegnerischen Stürmer nur durch ein Foulspiel stoppen. „Wenn er da pfeift, dann muß er Rot zeigen!“, so der Kommentar des ehemaligen Stürmerstars M. Bock nach dieser Aktion. Kurz darauf schlug ein Brekendorfer gegen unsere Nr. 77 Lindon „Doni“ Ademi  nach bzw. war dieses Foulspiel schon eher eine  Tätlichkeit. Auch hier blieb es bei einer Verwarnung. Die sich steigernde Härte war die Folge der „gutmütigen“ Spielleitung in den ersten 45 Minuten. Hier waren sich Matthias und der Verfasser einig.  Trotzdem ließ Doni es sich nicht nehmen und führte den Freistoß aus schon eher linker Position selbst aus. Mit rechts geschossen schlug der Ball am langen Pfosten ein. Hier sah der TW des Heimvereins nicht so gut aus. Unterm Strich ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg unserer Gelb-Schwarzen. Herzlichen Glückwunsch!
Hat der sowieso auf vier Mannschaften geschrumpfte Amtspokal – auch unter Berücksichtigung der nicht angemessenen Härte in einigen Spielen – eine Zukunft? Zum Glück hat es der Verfasser nicht zu entscheiden. Vielmehr freuen wir uns jetzt auf das nächste Amtspokalspiel am kommenden Dienstag, den 25. Juli 2017 um 19 Uhr im heimischen Waldstadion. Zu Gast ist der TSV Borgstedt. Glaubt man der Rubrik „Fussballtermine“ im KN-Lokalsportteil vom 21. Juli, so hat die Krabbe-Truppe „nur“ drei Spiele an diesem Wochenende und wird nach einem Tag Spielpause sicher ausgeruht im Waldstadion auflaufen. Bitte unterstützt unsere Jungs durch eure Anwesenheit. Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen sind auch herzlich willkommen. Bis Dienstag…….Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – Finder

Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee,

stellt euch vor, ihr fehlt unentschuldigt beim Training und müsst zur Strafe einen halben Tag auf dem Sportplatz Unkraut jäten und abends im Sportheim bedienen. Vllt. ist der Vergleich mit dem nachfolgenden Artikel  so nicht ganz richtig, aber überzeugt euch selbst …

Zur Strafe in den Fanshop

Fußball-Profis verdienen sehr viel Geld. So viel, dass sie Strafgelder von 2000 Euro oder ähnlichen Beträgen überhaupt nicht kratzen. Was also tun, wenn die Schäfchen sich Undiszipliniertheiten leisten? Schalke 04 versucht es in der kommenden Saison mit einem neuen Weg: „Bei uns gibt es auch die Freizeitstrafe“, sagte Schalke-Manager Christian Heidel der „Sport Bild“. Gemeinsam mit dem neuen Trainer Domenico Tedesco und Sportdirektor Axel Schuster hat Heidel den neuen Strafenkatalog ausgearbeitet, der dem Mannschaftsrat in der kommenden Woche vorgestellt werden soll. „Es könnte vorkommen, dass ein Spieler statt einer Geldstrafe an seinem freien Tag im Fanshop arbeiten muss“, erklärte Heidel. „Eine derartige Strafe kann einem Spieler manchmal mehr wehtun.“ Auch Sozialarbeit in karitativen Einrichtung gehört zum Katalog. Wenn also Leon Goretzka irgendwann in Recklinghausen die Schalke-Trikots über den Scanner zieht, wissen wir. Der Bursche hat was ausgefressen.   nsg

Quelle: KN-Sport vom 20. Juli 2017 „Einwurf“

Share on Facebook

SVH-Aktuell

Lauf ins Leben 2017 in Eckernförde

Der SV Holtsee war am 15. und 16. Juli 2016 zum fünften Mal mit einem tollen Team in Eckernförde beim Lauf ins Leben (LiL) (www.laufinsleben.de) dabei. Nun ist es wirklich „Tradition“!

Wir hatten ein wunderschön erfülltes Wochenende auf dem Sportplatz des Schulzentrums Süd in Eckenförde.

Ein sehr einfühlsamer Bericht stand auch in der Eckernförder Zeitung.
Der LiL fand in diesem Jahr zum 13. Mal statt, angemeldet hatten sich  40 Teams und insgesamt 948 Starter/innen waren mit dabei, etwas weniger als im letzten Jahr. Bis zum 16.7. konnten gut 33.000,- EUR an Spenden verbucht werden, also 5.000,- EUR mehr als im Vorjahr à Rekord!

Unser Spaß und unsere Freude der letzten Jahre hat im Dorf weitere Kreise gezogen, denn wir konnten unseren Rekord vom letzten Jahr noch einmal verbessern. Mit insgesamt 71 Einzelspenden plus dem Inhalt unserer Sammelbox kam unser Team auf einen Gesamtbetrag von 815,- zugunsten der Schleswig-Holsteinischen Krebshilfe.

Über diese 815,- hinaus hatten weitere private Holtseer Spender direkt an die Krebsgesellschaft überwiesen, so dass aus Holtsee zu dieser Veranstaltung über 1.000,- EUR geleistet wurden!!! Rekord!

Weiterer neuer Rekord: 49 Geher/innen, Spaziergänger/innen, Läufer/innen und ein Rollstuhlfahrer drehten ihre Runden für den SV Holtsee.

Hier ist sicher noch Luft nach oben, denn für alle Fußballer des SV H wäre der Lauf 2018 eine wunderbare Trainingseinheit gewesen.

Das Wetter war am Samstag ideal, die Nacht aber ziemlich kalt, so dass es für die „Nachtwachen“ ungemütlich wurde.  Am Sonntag hat es dann still vor sich hin geregnet, aber nie so,  dass die Bahn matschig wurde.

Für insgesamt 22 Stunden musste von unserem Team mindestens ein(e) Aktive(r) auf der Laufbahn vertreten sein.  Erkannt wurde unser Team immer, denn unsere Trikots waren von einem Gelb, das sonst niemand hatte. Als Staffel“hölzer“ dienten uns die zwei gelb-schwarzen Schmetterlinge.

Am Tage tummelten sich meist mehrere Läufer/innen aus unserem Team gleichzeitig auf der Bahn, beim Gehen/Laufen wurde dann auch „gut geschnackt“, denn nicht Leistung (Zeit, Runden) war das Ziel, sondern Dabeisein.

Wie in den Vorjahren gehörten wir zu den Teams, die auch in der Nacht Läufer/innen im Einsatz hatten, also auch alle 22 Stunden.

Die Kerzenzeremonie um 22:00 ist immer der intensivste Moment der Veranstaltung. Die Teilnehmer/innen gehen eine Runde schweigend um Hunderte im Innenkreis der Laufbahn aufgestellte, bunt bemalte Papiertüten, in denen Kerzen brennen.

Diese Kerzen beleuchten in der ganzen Nacht die Laufbahn und schaffen eine geradezu meditative Stimmung.

Wir hatten wieder den tollen Platz direkt an der Laufbahn und waren deutlich erkennbar an dem ca. 3 Meter hohen gelb-schwarzen SV Holtsee-Banner.

Aufgebaut hatten wir zwei Zelte der Größe von ca. 4 * 6 und 6 * 10 Meter. Das eine diente als Garderobe und Lager, das andere an der Laufbahn war unser Proviantzelt.

Ein toller Abschluss unseres Auftritts war das Frühstück am Sonntag: Bei Regen saßen wir mit 12 Leuten an zwei Partytischen im Zelt, hatten miteinander unseren Spaß und konnten vielstimmig unsere Läufer/innen anfeuern.

Zum fünften Mal zu dieser Zeit auf der Laufbahn waren die Sells aus Sehestedt und die Jahns aus Holtsee gemeinsam mit Christian Renk zu finden.

Das Abbauen so gegen 11:00 nach der Abschlusszeremonie verlief dann ganz entspannt dank vieler Helfer/innen. Die Zelte waren richtig nass und wären durch Hektik auch nicht trockener geworden.

Zu sechst bauten wir erst um 17:30 Uhr die dann immer noch klammen Zelte ab. Zum Trocknen haben wir das kleine Zelt auf der Terrasse des Sportheims ausgebreitet und das große bei Martin Ströh in der Halle aufgebaut.

Wir sechs haben dann am Montag die trockenen Zelte „eingesammelt“ und der Feuerwehr zurückgebracht.

Damit war der Lauf ins Leben für uns organisatorisch abgeschlossen!

So ein Auftritt bedarf der Unterstützung Vieler:

  • – der Sportverein versorgte uns mit Getränken und dem Banner,
  • – Angelika Fürstenberg-Ballach steuerte einen großen Beitrag zu den Trikots bei,
  • – von der Käserei bekamen wir Käse,
  • – die Schlachterei Neidhardt beteiligte sich am Grillgut,
  • – Teilnehmer/innen brachten Kaffee, Kuchen, Salate, Brot und weiteres Essbares mit,
  • – „Schorsch“ Kehr war wieder unser Grillmeister,
  • – die zwei Zelte hatten wir von der Feuerwehr.
  • – Die Gemeinde stellte uns den Opel zum Transport von Zelt, Sitzen und Tischen zur Verfügung. Dank     auch an Holger Ohm für seine Fahrdienste!
  • – Der Förderverein hat sich mit einem schönen Beitrag an den Kosten beteiligt.
  • – Martin Ströh hat uns seine Halle zur Verfügung gestellt, damit das große Zelt trocknen konnte.

Ganz herzlichen Dank für diese Beiträge und an die vielen helfenden Hände aus dem Team der Starter/innen für einen wieder sehr gelungenen Auftritt des SV Holtsee! Für mich als Organisator war es auch richtig entspannt, denn es „lief“ einfach so.

Unsere Anmeldung fürs nächste Jahr ist schon bestätigt. Am 25. und 26. August 2018 wollen wir dann gern mit noch mehr TeilnehmerInnen antreten und auch gern eine noch höhere Spendensumme erreichen.

gez. Hubertus Fiedler

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

Heißer SVH-Fußballsamstag naht – Alle Ü18-Teams im Einsatz


Liebe Freunde, Fans u. Gönner des Seniorenfußballs im SV Holtsee,
das kommende Fußballwochenende kennt nur einen Tag – nämlich den Samstag, den 22.Juli 2017. Es kommt nicht häufig vor, aber incl. Oldies sind alle Teams so ziemlich zeitgleich gefordert.
Um 13.30 Uhr beginnt das Turnier des 1.FC Schinkel bzw. der SG Schinkel/Neuwittenbek. Peter Wichmann und seine Freunde haben zum AH-Turnier eingeladen. Am gestrigen Dienstag war man seitens des SVH noch auf Spielersuche, auch wurde ein TW gesucht. Vllt. steht am Samstag ja Dennis Frank im Tor – Holtsees Antwort auf Spaniens Arconada. Viel Glück!
Die Zweite erwartet zu einem Testspiel im heimischen Waldstadion die zweite Mannschaft des VfB UT Kiel. Die Jungs vom Prof.-Peters-Platz sind bestimmt eine Herausforderung für das Pottel/Wussow-Team. Können unsere Jungs die Leistung vom Audorf-Spiel wiederholen? Man darf – wie immer – gespannt sein. Anpfiff ist um 14 Uhr –  Gas geben Jungs!
Zur Liga: Beim Pokal-Spiel gegen Lütjenwestedt hat sich die Fangemeinde zuviel mit der SR-Leistung beschäftigt. Wichtiger ist es eigentlich, die ansprechende Leistung der eingesetzten „Neuen“ Marek Stickelbruck, Dennis Jansen sowie Andreas Junghans zu erwähnen. Das Gesamtteam hätte durchaus eine 4:2-Führung über die Zeit retten können, aber das ist inzwischen Schnee von gestern.
Was erwartet unsere Jungs am kommenden Samstag um 14 Uhr im Rahmen des Amtspokals beim Brekendorfer TSV? Der „kleine“ BTSV ist gerade zu Hause ein wirklich unbequemer Gegner, der mit frühem, zweikampfbetonten Pressing schon so manches Team geärgert hat. Das Holtseer Funktionsteam mit Ole Möller, Mario Müller u. Thomas Fröhlinger wird unsere Mannschaft schon entsprechend auf die Jungs von den Hüttener Bergen einstellen. Gerade auswärts ist die Möller-Bande oftmals zu besonderen Leistungen fähig, warum nicht in Brekendorf. Dazu wünschen die Fans viel Glück und viel Erfolg auf dem Weg zur Pokalverteidigung.  Wir sehen uns – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – History


Liebe Freunde u. Fans des SVH und dessen Historie,
hier ein weiterer Beitrag aus den Erinnerungen. Diesmal stimmt der Spielbericht nicht so ganz mit der Aufstellung überein. Wer findet den Fehler?

Second Edition – Holtseer Kicker Herbstmeister der Kreisliga

E c k e r n f ö r d e  (WB) Der SV Holtsee ist Herbstmeister der Kreisliga. Alle Verfolger mußten entscheidende Punkte abgeben. Dabei dürfte die größte Sensation der Erfolg von TuS Felde beim TSV Waabs sein, und auch die hohe Niederlage von Fortuna Stampe beim VfR Eckernförde war nicht eingeplant, und schließlich mußte auch Vineta Audorf einen wichtigen Punkt abgeben, so daß für Holtsee alles gelaufen war. Am 2. Weihnachtsfeiertag finden für die Kreisliga die restlichen Nachholspiele statt.

SV Holtsee – SV Langwedel 3:0 (1:0) Es war kein großes Spiel, aber es langte für die Herbstmeisterschaft. Es dauerte 10 Minuten, ehe Neve die Holtseer mit 1:0 in Führung schoß. Die Gäste wurden allerdings immer wieder durch einige gefährliche Konter gefährlich. In der 2. Halbzeit hatten die Holtseer dann den Gegner im Griff. Rainer Köp wurde gegen Ulfert Geertz ausgewechselt. Sofort kam etwas mehr Druck ins Spiel, so daß Tore fallen mußten. Haß erhöhte auf 2:0, und Geertz schoß das alles entscheidende 3:0.
Aufstellung vom 18.12.1977: Dubil – Breßler, Nagel, Lüthge K., Neve, Voß, Haß H., Ohm, Rünger ( ab 60. Min. Lüthge P.), Köp U., Geertz ( ab 60. Min. Köp R. )            Rünger = gelbe Karte

Quelle: „SV Holtsee – Erinnerungen 1958 – 2008“

Share on Facebook