SVH-Fasching

Fasching in Holtsee

Kosten: 25,00 Euro all incl. 

Kartenverkauf im Haarstübchen Holtsee, Käsekiste und bei Birte Klaws (0176/95749539)

Share on Facebook

SVH-History

Mahlzeit, liebe Freunde, Fans und Unterstützer des Fußballs und der Liga im SV Holtsee

Versprochen ist versprochen! Hier der passende Spielbericht zu Fiete´s „Kirchensonntag“. Wir erinnern uns: Nach dem Abstieg in die B-Klasse sprangen Robin Brunn u. Constantin Pottel in die Bresche, da der Trainerstuhl nicht zu besetzen war. Später übernahm „New-Coach“ Ole Möller das sich im Abstiegskampf befindende Team und führte es in höhere Tabellenregionen – ein Aufstieg war schon rein rechnerisch – so meine Erinnerung – kaum oder nicht mehr möglich. Für die Saison 2015/2016 hatte man sich was vorgenommen, aber auch andere Mitbewerber hatten ähnliche Ziele. Es endete mit dem Finale in Gettorf vor einer imposanten Zuschauerkulisse. Hier der großzügige Bericht der EZ aus der Anfangsphase der Saison…

Kein Sieger im Wohld-Derby – Fußball-Kreisklasse B: Holtsee kommt über 2:2 gegen Schinkel II nicht hinaus

HOLTSEE  Mit dem ersten Heimerfolg in dieser Saison an die zwei Siege der vergangenen Serie anknüpfen, das war die Vorstellung von Holtsees Trainer Ole Möller vor der Partie seines SVH gegen den 1. FC Schinkel II. Dass es nicht klappte und beinahe sogar gänzlich danebengegangen wäre, lag am FC-Keeper Florian Milkereit, der an seinem 27. Geburtstag über sich hinaus wuchs und die gegnerischen Stürmer schier zur Verzweiflung brachte. Am Ende hieß es 2:2, nachdem die Gäste sogar mit einer 2:1-Führung in die Pause gingen.

Vor Spielbeginn ehrte Holtsees Fußballobmann Sebastian Kehr den 26-jährigen Andre Mankiewitz für 200 Spiele in der Liga. Danach begann es für die favorisierten Platzherren vielversprechend, denn bereits nach 100 Sekunden hieß es 1:0, als der Freistoß von Steffen Marten zu Andre Mankiewitz gelangte, dieser per Kopfball vor das FC-Tor weiterleitete und hier Frithjof Rohweder keine Mühe hatte, das Leder in die Maschen einzuköpfen. In der Folge hagelte es Torchancen für die Holtseer am laufenden Band. Insbesondere Jan Kristoffer Bock und Frithjof Rohweder hatten das 2:0 auf dem Fuß, doch sie scheiterten entweder an der gut gestaffelten Abwehr, spätestens aber am FC-Keeper. Die Schinkeler beschränkten sich auf gelegentliche Konter – und gleich der erste saß. Mit einem langen Ball aus der Abwehr stand FC-Torjäger Andreas Wilken allein vor SV-Torhüter Erik Mohr und ließ diesem mit einem flachen Schuss ins lange Eck zum 1:1 (16.) keine Chance. Vier hochkarätige Holtseer Möglichkeiten endeten wie gehabt beim FC-Schlussmann, ehe die Gäste ihren dritten Konter mit dem zweiten Treffer zum 1:2-Pausenstand erneut durch Andreas Wilken abschlossen (28.)

Die Partie wurde nach dem Wechsel offener, doch blieb es bei den besseren Erfolgschancen. Erst eine Standardsituation sollte allerdings zum Teilerfolg beitragen. Nach einem Eckstoß von Jonas Bunzel stieg Andre Mankiewitz am höchsten und vollstreckte per Kopfball zum 2:2 (69.). 80 Minuten lang sahen die 80 Zuschauer eine faire Partie, doch die Schlussphase hatte es mit Nickeligkeiten in sich. Ein wiederholtes Foulspiel brachte dem FC-Verteidiger Jannes Fricke (80.) Gelb-Rot ein, und für sein Foulspiel in der Nachspielzeit (90. + 5) sah Thies Karkossa glatt Rot.

„Wir wollten Holtsee ärgern, und das ist uns auch gelungen. Wir haben hier einen Punkt gewonnen“, freut sich FC-Trainer Benjamin Hord. kt

Auszug aus der Tabelle: 1. Gettorf II 6 Spiele 16:6 Tore 18 Punkte. 2. Büdelsdorf II 5 41:6 15 3. Brekendorf 5 22:8 12 4. SV Holtsee 5 16:6 11…….14. Rotenhof II 6 11:16 3 15. Waabs/Ries. II 6 7:50 0

Torschützenliste: 8 Robin Grell (FT Eintracht) 7 Solomon Kwame Osei und Andreas Wilken (beide 1.FC Schinkel II)

Quelle: Eckernförder Zeitung – Sport aus der Region vom 8. September 2015

Share on Facebook

SVH-Derby

Liebe Freunde u. Fans der Holtseer Fußball-Legenden,

bevor der Anpfiff zum Rückrundenstart der BL in Leverkusen erfolgt – hier noch ein paar Zeilen aus der Saison 1989/90. Wenn die Begegnung gegen den ESV II als Derby galt, dann dürfte das Spiel gegen den EMTV auch so bezeichnet werden. Schauen wir zurück: Waldstadion Holtsee, Sonntag 17.Sept.1989 15 Uhr…

Nur noch SV Holtsee ist ohne Niederlage – Für Sehestedt und ESV II wird´s schwer

ECKERNFÖRDE (jg). Letzter noch ungeschlagener Kreisligist ist der SV Holtsee, der am Wochenende allerdings nicht über ein 1:1 gegen den MTV Eckernförde hinauskam, aber dennoch Tabellendritter blieb. Die Spitze eroberte sich TuS Jevenstedt zurück, der sich vom BTSV II 2:2 trennte. Unter die Räder kam Verfolger Grün Weiß Todenbüttel beim TSV Osterrönfeld II, der mit 5:2 gewann. Nach einem Fünftel der Saison sieht es für den SV Sehestedt und den Eckernförder SV II schon ganz finster aus. Beide sind immer noch ohne Sieg und liegen mit jeweils einem Pluspunkt am Tabellenende.

SV Holtsee – EMTV 1:1 – Lange Zeit sah es nach einer großen Überraschung aus, denn trotz klarer Feldüberlegenheit taten sich die Holtseer mit der Chancenverwertung sehr schwer. So hieß es bis zur 80. Minute durch ein Tor von Uwe Petersen (10.) nicht unverdient 1:0 für den Gast. Holtsees Bestem, Markus Jeß, war es vorbehalten, in der 80. Minute den vielumjubelten Ausgleich zu erzielen. So schrammten die Gastgeber haarscharf an ihrer ersten Saisonniederlage vorbei. Der Riesebyer Schiedsrichter Lorey hatte die jederzeit faire Partie gut im Griff.

Der SV Holtsee spielte mit: Mohr – Suhr T., Jeß, Matthiesen, Hoffmann, Schröder T., Haß H., Suhr M., Paulinski (ab 60. Minute Ehlers), Frommholz, Bahr, Möller T.

Die erfolgreichsten Torjäger (Kreisliga) – Mit insgesamt 43 erzielten Treffern gab es am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde eine wahre Torflut, mit einem neuen Rekord der Spielserie 89/90. Mit vier Treffern beim 5:2-Sieg über Grün Weiß Todenbüttel schoß der Osterrönfelder Udo Kolm den Vogel ab und führt nun ganz allein mit neun Toren den Torschützenwettbewert an. Er verwies den bisher führenden Gerd Krischewski (FT Eider Büdelsdorf) auf Rang zwei, der es auf zwei Torerfolge brachte und nun insgesamt acht Treffer auf seinem Konto hat.

Es folgen -. 6 Tore: Volker Horst (TuS Bargstedt), 5 Tore: Michael Jung (SV Barkelsby), Jens-Uwe Mölck (MTV Eckernförde), Harro Bahr (SV Holtsee), Jörg Amelung (SV Stampe), Sönke Timm (GW Todenbüttel), Thomas Zech (Sehestedt) 4 Tore: Sönke Hinrichsen (Barkelsby), Holger Andresen (Friedrichsholm), Nico Stocks (Gettorf), Nico Karde (Jevenstedt)

Quelle: Fiete No. 12 – Saison 1989/1990

Share on Facebook

SVH-History

Moin, liebe Freunde u. Fans vom SVH-Fußball und von Fiete,

beim Aufräumen fand ich einen nicht so alten Sportteil der EZ. Neben dem später mal folgenden Spielbericht bekam unser „Betreuer-Fossil Fiete“ seinen eigenen Beitrag. Schauen wir doch mal rein…

„Fiete“ überrascht mit zivilem Auftritt im Stadion

HOLTSEE Den Zuschauern, die den ersten Heimsieg ihres SV Holtsee in der Fußball-Kreisklasse B gegen den 1. FC Schinkel II miterleben wollten, bot sich ein ungewöhnliches Bild. Betreuer Werner „Fiete“ Breßler erschien eine Stunde vor Spielbeginn statt, wie gewohnt, im schwarz-gelben Trainingsanzug, in zivil. „Ich habe heute besonders viele Termine“, erklärt „Mister SV Holtsee“, der direkt aus der Sehestedter Peter und Paul-Kirche von seiner Goldenen Konfirmation zum Sportplatz eilte, um im Anschluss an die Partie seinen 42. Hochzeitstag mit seiner Frau Marita bei einem Nachbarn zu feiern, der zudem Geburtstag hatte. „Diese außersportlichen Termine waren wichtig. In dieser Kirche bin ich getauft, konfirmiert und getraut worden“, sagt das 65-jährige Sonntagskind. Der 1960 als Zehnjähriger in den SV Holtsee eingetretene „Fiete“ absolvierte 668 Spiele für die Schwarz-Gelben, ehe er an der Seite von Trainer Dirk Fiala die Betreuer-Laufbahn einschlug, aber immer noch einige Jahre als die Nummer 16 auf den Spielberichten erschien. „Seit ich 1968 in die Herrenmannschaft kam, habe ich bis dato mit Ole Möller den 25. Trainer erlebt“, hofft Breßler wieder auf bessere Zeiten mit seiner Liga, mit der er sportliche Höhepunkte, wie Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksklasse (1994/95) sowie Titel 2000/01 feierte, zurzeit aber mit Tiefpunkt nach zwei „Hühnerjahren“ plötzlich in der Kreisklasse B landete. „Den Aufstieg kurzfristig und bis in die Kreisliga mittelfristig, das würde ich mir wünschen und sollte unser vornehmliches Ziel sein.“ kt

Quelle: Eckernförder Zeitung – Sport aus der Region vom 8.September 2015

Share on Facebook

SVH-Fangemeinde

Frohes neues Jahr – liebe Freunde, Fans u. Unterstützer des Fußballs im SV Holtsee!

Momentan ist nicht so viel los im Amateur-Fußball. Hier sind es überwiegend Indoor-Aktivitäten, die den Fußballfan bei Laune halten. So wird unser SVH dann am 20.- bzw. 27.Januar bei vier Turnieren präsent sein (siehe auch SVH-Aktuell). Die Kreishallenmeisterschaften fanden letztes Wochenende statt, früher als Bezirksklassenvertreter oder als Kreisligist eine „Pflichtveranstaltung“ für unsere Jungs. Aber auch den TSV Waabs, Barkelsbyer SV oder den VfR sucht man vergeblich, der aktuelle Tabellenneunte der Kreisliga-MO – Osdorfer SV – muß das Ziel wohl knapp verfehlt oder verzichtet haben, wenn stattdessen der aktuelle Tabellenzwölfte aus der gleichen KL – SG Felde/Stampe – teilgenommen hat. Wenn sämtliche Landesligisten (4) in einer Gruppe landen und dafür 4 Kreisligisten der anderen Gruppe zugelost werden – dann kann man – zumindest von der Klassenzugehörigkeit her – nicht von  v e r m e i n t l i c h  stärkeren oder schwächeren Gruppen sprechen bzw. schreiben. Aber das geht uns auch nichts an, die Hauptsache ist, dass die Kreishallenmeisterschaften gut abliefen und auch gut besucht waren.

Auf dem Feld ist ja bereits am 18.Feb.2018 das Nachholspiel beim MED SV angesetzt. Laut FuPa rüsten der TSV Borgstedt sowie der TSV Melsdorf auf.  Man wird sehen – auf jeden Fall jetzt schon mal die Termine am 20. und 27.Januar vormerken. Den Famila-Cup verteidigen, das wäre doch was! Bis zum nächsten Mal – Eure Fangemeinde

Share on Facebook