SVH – Finder

Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee und der Bundesliga,

unsere Liga ist immer noch auf dem 3. Tabellenplatz – Toll! Auch den Mitbewerbern gelingt nicht immer alles. Wie sieht es in der Bundesliga aus? Ein paar Zeilen dazu……

Auf der Zielgeraden
von Wolff Fuss

Die Länderspielpause ist vorbei. Der Erkenntnisgewinn hält sich in Grenzen. Lukas Podolski hat sich den Abschied beschert, den er verdient hat. Andrè Schürrle hat bei der Nationalmannschaft frisches Selbstvertrauen erlangt. Thomas Müller kann noch Tore schießen. Wobei das ja nicht wirklich neu ist. Schließlich hat er schon vor der Länderspielpause für die Bayern das Spiel in Mönchengladbach entschieden.
Die Bundesliga begibt sich mit dem kommenden Wochenende auf die Zielgerade. Und die größten Baustellen scheinen geschlossen. Die 26. Meisterschaft des FC Bayern, die fünfte in Folge, bringt in diesem Jahr der Osterhase. Wie wertig die Saison des Rekordmeisters wirklich ist, entscheidet das Abschneiden in der Champions-League. Am Südende der Tabelle treiben Darmstadt und Ingolstadt bereits ab.
Zwischen den Enden ist die Liga ergebnisoffen. Der Relegationsplatz erlebt einen nie da gewesenen Wettbewerb. Darüber hinaus scheint es für Leipzig im Moment schwieriger, einen Platz unter den ersten vier zu verpassen, als ihn zu erreichen. Aber der Aufsteiger kommt zuletzt normaler daher, als es ihm lieb ist. Hoffenheim könnte in den Genuss der Champions League kommen. Was auch damit zu tun hat, dass Gladbach, Schalke oder Leverkusen sich Schwächephasen erlaubten.
Davon könnte auch der 1. FC Köln profitieren und erstmals seit Jahrhunderten wieder den Europapokal erreichen.
27 Punkte sind noch zu vergeben. Die Liga lebt auch in diesem Jahr nicht von Geschichten von globalem Interesse, sondern eher von nationaler und regionaler Folklore. In diesem Zusammenhang lohnt ein Blick in Liga zwei. Da braut sich ein Aufstiegsrennen zusammen, das die Liga lange nicht gesehen hat. Mindestens vier Teams buhlen um zweieinhalb Aufstiegsplätze. Auf Platz fünf lauert Dynamo Dresden, bereit zu überholen und einzugreifen.
Der neutrale Fußballfan kann sich freuen. Weil es schön wird. Schön spannend.

Quelle: KN-Sport vom 28. März 2017 – Dreierkette

Share on Facebook

Spielbericht

SVH lässt gegen Eintracht Rendsburg zwei Punkte liegen

Am gestrigen Sonntag musste unser SV Holtsee zwei Wochen nach der 1:4-Niederlage gegen den Gettorfer SC II nun den nächsten Rückschlag hinnehmen. Im Aufeinandertreffen mit Mitaufsteiger FT Eintracht Rendsburg reichte es für die Schwarz-Gelben trotz zweimaliger Führung nur zu einem 2:2-Unentschieden.

Wie in den vergangenen Wochen war die personelle Situationen vor der Begegnung im Holtseer Lager äußerst angespannt. Besonders auf den Außenpositionen fehlten viele Akteure, die ansonsten zum Stammpersonal gehören. Dennoch konnten die Gastgeber wieder auf eine schlagkräftige Elf vertrauen und starteten so auch motiviert und engagiert in die Partie. Nach fünf gespielten Minuten bot sich Toptorschütze Jan Kristoffer Bock dann auch schon die erste große Gelegenheit zur Führung. „Jannys“ Direktabnahme nach einer Flanke fand aus kurzer Distanz allerdings nicht den Weg ins Tor. Der SVH blieb in den ersten Minuten vorwiegend durch Standardsituationen gefährlich und hatte nach den oft sehr präzisen ruhenden Bällen von Simon Uppendahl die besten Chancen im Spiel. Die Eintracht tauchte nur selten vor dem Holtseer Tor auf und sollte so zunächst kaum für Gefahr sorgen können. Nach 17 Minuten folgte dann die verdiente Führung für die Mannschaft vom Holtsee, als wiederum ein präziser Freistoß von Simon Uppendahl den Kopf von Frithjof Rohweder fand. „Fiete“ beförderte den Ball daraufhin mit einem wuchtigen Kopfball in die Maschen. Die Holtseer drängten nun weiter auf das gegnerische Tor und wollten früh für klare Verhältnisse sorgen. Allerdings hatten auch die Gäste aus Rendsburg nach etwa zwanzig Minuten ihre erste Gelegenheit, die Benjamin Garduno allerdings ausließ. Auf der anderen Seite war es ein starker Sololauf von „Janny“ Bock, der für Gefahr vor dem Tor sorgte. Nachdem „Janny“ schon drei Spieler ausgespielt hatte, konnte sein gedachtes Zuspiel auf den einschussbereiten „Fiete“ Rohweder im letzten Moment aber noch geklärt werden. Kurz darauf wehrten die Rendsburger eine Ecke zu kurz ab, sodass Marcel Nass an der Strafraumkante zum Abschluss kam. Sein strammer Schuss verfehlte das Ziel jedoch um Haaresbreite. So kam es wie es kommen musste, als die Eintracht nach etwas mehr als einer halben Stunde dann plötzlich ausgleichen konnte. Die Holtseer machten vorne ihre Chancen nicht rein und wurden nach einem schnellen Konter in der Defensive für ihre Unachtsamkeit bestraft. Rendsburgs Bjane Galka war so nach einer Hereingabe völlig frei und konnte mühelos zum 1:1 einschieben. Der SVH zeigte sich davon jedoch keineswegs geschockt und drängte sofort auf die erneute Führung. Aus dem Spiel heraus gelang den Gastgebern jedoch recht wenig, sodass erneut eine Standardsituation herhalten musste. Wieder war es eine Ecke von „Uppi“, die in den Strafraum segelte und dieses Mal von Kapitän Christoph Marten per Kopf verwertet werden konnte. So ging es für den SVH mit einer verdienten aber keineswegs souveränen 2:1-Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt verflachte die Partie nun zunehmend. Der SVH fand in einer dicht gestaffelten Eintracht-Abwehr wenig Lücken, während die Gäste kaum noch produktive Angriffe zustande brachten. Das Spiel neutralisierte sich, auch weil die Holtseer nun nicht viel mehr als nötig taten, um den knappen Vorsprung zu halten. Trotz der Holtseer Überlegenheit hatte man nie so richtig das Gefühl, dass diese Partie schon gelaufen war. Schließlich war die Eintracht nur eine gute und entscheidende Aktion vom Ausgleichstreffer entfernt. Der SVH versäumte es so, mehr Druck auf den Gegner aufzubauen und für die vorzeitige Entscheidung zu sorgen. Gut zehn Minuten vor dem Abpfiff wurde dann eine eher unübersichtliche Situation zur Szene des Spiels. Nachdem der kaum beschäftigte SVH-Torwart Jannik Opallach nach einem gefangenen Ball mit einem Rendsburger Spieler aneinander geriet, zeigte Schiedsrichter Marvin Hamann dem Holtseer Schlussmann plötzlich die rote Karte und entschied zusätzlich zum Entsetzen aller Schwarz-Gelben auf Strafstoß für die Gäste. Jannik soll den Rendsburger Spieler beleidigt haben und musste so vorzeitig den Platz verlassen. Aus unserer Sicht eine harte Entscheidung, die in ihrer Entstehung allerdings völlig unnötig und auch absolut vermeidbar gewesen wäre. Den fälligen Elfmeter verwandelte Benjamin Garduno sicher zum 2:2-Ausgleichstreffer. Der SVH musste nun die Partie zwar in Unterzahl beenden, dennoch probierten die Gastgeber alles, um doch noch die drei Punkte einsacken zu können. Als ein letzter Angriffsversuch der Holtseer von FT-Keeper Timo Blaas fair gestoppt wurde, verflogen die Hoffnungen auf einen Sieg. Vielmehr hatten die Schwarz-Gelben am Ende noch Glück, dass der eingewechselte Jannek Bahr im SVH-Tor mit einer starken Parade gegen Bjane Galka noch die Niederlage abwenden konnte.

Alles in allem war es eine sehr unglücklich verlaufene Partie, in der sich der SVH einige Kritikpunkte gefallen lassen muss. Daher kann man auf jeden Fall von zwei verlorenen Punkten sprechen. Nächste Woche reisen die Holtseer dann zum Ligaprimus SG Felde/Stampe, der aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen nun schon sieben Punkte Vorsprung auf Platz zwei hat. Der SVH belegt weiterhin Platz drei in der Tabelle. In den kommenden Wochen muss aber wieder eine andere Leistung an den Tag gelegt werden, will man in der Tabelle nicht noch weiter abrutschen.
Wie immer bedankt sich die Mannschaft bei den zahlreichen Unterstützern, die den Weg ins Waldstadion gefunden haben!

Aufstellung:

Tor: Jannik Opallach

Abwehr: Christoph Marten (C), Patrick Clasen, André Mankiewitz, Peter Scheffler, Timon Bühler

Mittelfeld: Marcel Nass, Tom Nobiling, Simon Uppendahl, Jan Kristoffer Bock

Sturm: Frithjof Rohweder

Eingewechselt:
Ole Ströh, Jannek Bahr, Christian Schnitker, Jonas Vogel

Außerdem dabei: Steffen Marten

Trainer/CO-Trainer: Ole Möller/Mario Müller

Betreuer: Fiete Bressler

Tore:

1:0 Frithjof Rohweder (17.)
1:1 Bjane Galka (31.)
2:1 Christoph Marten (39.)
2:2 Benjamin Garduno (82./Elfmeter)

 

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

Gut gemacht SVH II – Leider 2:4 gegen Audorf – Liga trotz Unentschieden „Gewinner des Spieltags“ ? 


Liebe Freunde, Fans u. Gönner des SV Holtsee,
beide Spiele im Waldstadion waren kurzweilig – jedes so auf seine Art…
Der erwartet starke Gegner war – der SV Holtsee II. So zumindest aus Sicht unserer „Außenbahn-Legende“ Christian Ströh, der artig mit dem Verfasser auf seine Grillwurstbestellung beim eingespielten Grillteam H.H.Ströh/M.Colmorgen wartete. Hier übernahm zwar Audorf III die Anfangsphase, der SVH II kam besser ins Spiel und ging durch „Corner“ Pottel in der 20. Minute in Führung. Zwei Treffer von Hasoon Ahmed u. Chr. Wöhlk in der 30. u. 32. Minute wurden aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt. Das 1:3 durch Chr. Wöhlk wurde durch einen kapitalen Abwehrfehler begünstigt.  Nachdem  Pitt Storm in der 60.Minute den Anschlußtreffer zum 2.3 erzielen konnte, war die Partie zumindest vom Ergebnis her offen. Zur „Beruhigung“ legte Chr. Wöhlk in der 62. Minute das 2:4 nach. Trotzdem gut gemacht – SV Holtsee II
Zu Beginn einer Rückrunde möchte natürlich jedes Trainergespann seine Hinrundensiege bestätigen, Unentschieden und Niederlagen bestmöglich in Siege umwandeln. Das gelingt nicht immer. Diese Erfahrung musste man auch im Waldstadion machen. Trotz einer Führung von Frithjof Rohweder in der 18. Minute hatte man nie das Gefühl einer großen Überlegenheit. Vielmehr wurde ein grober Fehler im Defensivbereich mit dem Ausgleich durch Bjarne Galka in der 31. Minute genutzt. Diesen Ausgleich konnte „Chrissie“ Marten in der 40.Minute in eine 2:1 Pausenführung umwandeln. – Cut –
Auch in der zweiten Halbzeit war viel Sand im Getriebe der Platzherren, man agierte zu viel mit langen Bällen (Dirk Fiala) Holtsee wackelte – warum auch immer. Die FTE aus Rendsburg war im Zweikampf auch etwas nickelig. Ein Ausgleich durch die Gäste war durchaus möglich weil sich unser Offensivpart auch nicht immer durchsetzen konnte. Wenn nichts mehr hilft, dann hilft der Schiedsrichter. Aus einer unübersichtlichen Situation zeigt SR Marvin Hamann (SSV Bredenbek) auf den Punkt. Spielerbeleidigung ? Unsportlichkeit ? …. Auf jeden Fall „Rot“ gegen unseren TW Jannik Opallach – Strafstoß, der vom Gast in der 82. Minute sicher verwandelt wurde. Danach Schlußpfiff – Ende….
Danach hatten der Verfasser u. Co-Trainer Mario Müller mal wieder die fehlenden Spieler aufgelistet. Nach dem gemeinsam ermittelten Ergebnis und der Erkenntnis, dass man auch mit dieser Besetzung durchaus gewinnen könnte, antwortete Co-Trainer Mario Müller „Natürlich müssen wir so etwas gewinnen, momentan ist der Wurm drin- Wir können es besser.“
Next  Week  –  See you Felde-Stadion – SV Holtsee – Das schaffen wir !!!!

Share on Facebook

Vorbericht

SV Holtsee empfängt Mitaufsteiger FT Eintracht Rendsburg

Am morgigen Sonntag kommt es im Waldstadion zum Duell gegen die Eintracht vom Nobiskrug. Nach der Niederlage gegen die U23 des GSC und nach dem Spielausfall am letzten Wochenende gilt es für die Gelb-Schwarzen wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Das Hinspiel am Nobiskrug konnte die Möller-Elf mit einem deutlichen 5:0 Sieg beenden. Die Deutlichkeit des Ergebnis spiegelt aber nicht ganz den Spielverlauf wieder. Gerade in der Anfangsphase übernahm die Eintracht das Spielgeschehen. Erst in der zweiten Hälfte spielten die Gelb-Schwarzen dann ihre Überlegenheit aus. Morgen heißt es also von Anfang an hellwach zu sein und die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen. Derzeit rangieren die Gäste mit zwölf Punkten auf dem 12. Platz der Tabelle. Im Jahr 2017 konnten die Rot-Weißen aus Rendsburg erst eins von drei Pflichtspielen absolvieren, welches mit 4:0 beim TSV Borgstedt verloren ging.

Die Mannschaft von Ole Möller und Mario Müller tut aber gut daran die Rendsburger nicht zu unterschätzen. Das Trainerteam wird schon die richtigen Worte finden, die die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler auf die schwierige Aufgabe vorbereiten werden. Um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren ist ein Sieg Pflicht und auch eine Wiedergutmachung für die letzte Heimniederlage. Es wird ein enges Spiel werden, bei dem der Mannschaft vom Holtsee alles abverlangt wird. Unter der Woche wurde intensiv und gut trainiert. Der meteorologische Aufschwung scheint auch bei der Mannschaft wieder neue Motivation und Energie freizusetzen. Die Personallage hat sich etwas entspannt, aber ist immer noch vom Optimum entfernt. Julian Jacobsen wird weiterhin fehlen und auch hinter dem Einsatz von Steffen Marten steht noch ein dickes Fragezeichen nach seiner Verletzung aus dem Gettorf-Spiel. Trotzdem wird das Trainerteam ein schlagkräftiges Ensemble aufbieten.

Anstoß ist am Sonntag um 15:00 Uhr im Waldstadion. Die Mannschaft braucht und freut sich über die Unterstützung vom Spielfeldrand. 

Bereits um 13:00 Uhr empfängt die Zweite den Tabellenführer aus Audorf. Es ist das Topspiel der D-Klasse Nord und die Zuschauerunterstützung wird von den Pottel/Strasser-Jungs dringend benötigt, um etwas Zählbares am Holtsee zu behalten, denn die Vineten dominieren die Klasse nach belieben.

Alles ist angerichtet für einen Heimspieltag ab 13:00 Uhr im Waldstadion! Das Wetter soll mitspielen und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. 

Allen SVH-Anhängern noch ein schönes Wochenende und bis Sonntag!

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

U23 empfängt den Tabellenführer – Liga möchte dreifach gegen die Eintracht punkten


Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee und des Fußballs,
Lukas Podolski hat ja noch mal mit seinem Tor gezeigt wie es geht. Vllt. erleben wir ja am kommenden Wochenende im Waldstadion ein ähnliches Tor, muß ja nicht unbedingt vom Gegner erzielt werden. Was geht am Sonntag ab 13 Uhr so ab?
Zuerst spielt unsere U23 gegen den „FCB“ der D1-Staffel – den TSV Vineta Audorf III. Die Sportsfreunde vom Kanal haben überwiegend U19-Spieler in ihren Reihen und bis jetzt schon einige Teams vom Rasen gefegt. Viele geschossene Tore – Altstar Christian Wöhlk und Felix Struck haben 43 der insgesamt 75 Tore erzielt, dazu eine gute Abwehr. Vllt. gibt es ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Außenbahn-Experten Christian „Grille“ Ströh, der vorher von der F-oder E-Jugend bis zu den Oldies nur im Dress des SV Holtsee auflief. Bei den Audorfern steht die „74“ auf seinem Trikot. Sein Sohn Raik Ole ist ein fester Bestandteil dieses Teams. Es wird schwer für das Pottel/Straßer-Team. Bereits das Hinspiel hat man mit 3:0 verloren, hier soll – so meine Info – unser TW Jannek Bahr das Ergebnis noch in Grenzen gehalten haben. Mal schauen – nichts ist unmöglich!
Zur Liga: Hoffentlich konnten durch die Spielpause die angeschlagenen Spieler ihre Blessuren auskurieren und Abwesende zurückkehren. Die Tabellen-Situation ist bekannt, mindestens vier Mannschaften hinter uns würden keine Beileidskarten senden, wenn wir Spiele nicht gewinnen sollten. Das muß nun nicht unbedingt gegen die FT Eintracht aus Rendsburg sein. Bereits das Hinspiel konnten wir für uns entscheiden. Tabellarisch steht die Eintracht nicht so gut da, obwohl die Anzahl der Gegentreffer nicht so hoch ist. Allerdings hat man kaum Tore erzielt, der Wechsel des Torjägers Robin Grell zum Stadionnachbarn RTSV konnte wohl nicht kompensiert werden. Da die Eintracht auch unbedingt Punkte benötigt ist mit einem netten Spiel zu rechnen. Unsere Liga hat natürlich die drei Punkte im Visier – man möchte sich alle Optionen offen halten. Ich denke – das wird schon gelingen! Beiden Holtseer Teams viel Glück und viel Erfolg!
Unsere Mannschaften würden sich über die Unterstützung von der Seitenlinie, vom Grill und von der VIP-Terrasse freuen. Bitte den Sonntag ab 13 Uhr blocken für das Waldstadion. Das Spiel der Liga beginnt um 15 Uhr. Bis dann – Eure Fangemeinde

Share on Facebook