Spielbericht / Vorbericht

Holtseer Aufholjagd wird gegen Friedrichsberg nicht belohnt / Mittwoch und Freitag auswärts in Rendsburg und Fockbek

Auch im zweiten Saisonspiel kassierte unsere erste Mannschaft eine auf dem Papier deutliche Niederlage. Gegen die U23 des TSV Friedrichsberg aus Schleswig mussten sich die Schwarz-Gelben mit 2:5 (0:1) geschlagen geben und stehen weiterhin noch ohne Punktgewinn dar.

Es entwickelte sich im ersten Durchgang ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber aber erneut früh den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten. Nach nur sieben Minuten war es ein Stellungsfehler in unserer Hintermannschaft, der das 1:0 für den TSV durch Patrick Nielsen begünstigte. Der SVH schüttelte sich aber nur kurz und hatte in der Folgezeit die besseren Chancen. Viele gute Spielzüge wurden aber nicht mit der letzten Konsequenz ausgespielt, sodass die Gäste aus Schleswig stets klären konnten. Besonders bei Standardsituationen zeigte sich unsere Mannschaft gefährlich. Mehrmals kam André Mankiewitz im gegnerischen Strafraum per Kopf an den Ball, verfehlte das Tor aber jeweils nur knapp. Die beste Gelegenheit bot sich im ersten Spielabschnitt Julian Jacobsen, dessen Flanke vom Friedrichsberger Schlussmann noch auf die Latte gelenkt wurde. Zu allem Überfluss verwehrte das Schiedsrichtergespann unserer Mannschaft noch einen klaren Handelfmeter, der zum 1:1 hätte führen können.

Auch nach der Pause sahen die zahlreichen Zuschauer im Holtseer Waldstadion ein ausgeglichenes Spiel. Die Friedrichsberger zeigten sich dabei eiskalt vor dem Tor und nutzten die Fehler in der Holtseer Defensive gnadenlos aus. Zunächst reichte eine Kopfballverlängerung nach einem Abstoß aus, um das 2:0 für die Gäste einzuleiten. Friedrichsbergs Pascal Meier konnte frei auf das Tor zulaufen und den Ball sicher in den Winkel schlenzen. Wiederum nur fünf Minuten später kassierte unsere Elf den dritten Gegentreffer, der aus einem unberechtigten Elfmeter resultierte. Kapitän Christoph Marten soll Patrick Nielsen im Strafraum gefoult haben, jedoch wurde der Spieler der Gäste nicht einmal berührt. Doch auch von diesem Rückschlag ließ sich unsere Mannschaft nicht entmutigen und stemmte sich mit großer Moral gegen die Niederlage. Zunächst traf Marcel Nass zum überfälligen 1:3 und wenig später schloss Jonas Bunzel einen weiteren gelungenen Holtseer Angriff ab, der die Schwarz-Gelben wieder auf 2:3 heran brachte. Nach einem tollen Freistoß von Steffen Marten verpasste dann Mankiewitz den Ausgleich um Haaresbreite. Der Ausgleichstreffer schien nun nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis sich unsere Mannschaft mit einem Platzverweis selbst dezimierte. In dieser Situation hätte neben unserem Spieler auch der gegnerische Verteidiger für ein vorausgegangenes Foul mit der Ampelkarte vom Platz fliegen müssen. Doch auch diese Entscheidung wurde erneut zu Ungunsten unserer Elf gefällt. In den Schlussminuten kassierte der SVH dann in Unterzahl noch zwei vermeidbare Gegentreffer und stand erneut mit leeren Händen da.

Auf der einen Seite können wir festhalten, dass unser Team große Moral gezeigt und sich auch nach einem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand nicht aufgegeben hat. Viele Dinge aus dem ersten Saisonspiel gegen Audorf wurden schon verbessert, sodass der SVH gegen einen etablierten Kreisligisten auf Augenhöhe agieren konnte. Dennoch unterliefen unserer Mannschaft erneut zu viele Fehler in der Rückwärtsbewegung, die der Gegner aus Schleswig gnadenlos ausnutzte. Diese Fehler müssen nun abgestellt werden, um in den kommenden Wochen die ersten Punkten einfahren zu können.

Aufstellung:

Tor: Jannek Bahr

Abwehr: Arne Brunkert, André Mankiewitz, Christoph Marten (C), Tom Nobiling

Mittelfeld: Marcel Nass, Steffen Marten, Nils Schultz (55. Marek Stickelbruck), Liridon Ademi, Jonas Bunzel

Sturm: Julian Jacobsen

Außerdem dabei: Jannik Opallach, Dennis Jansen, Simon Uppendahl, Ole Ströh

Trainer / Co-Trainer: Ole Möller / Mario Müller / Norbert Schink

Betreuer: Fiete Breßler

Bereits am morgigen Mittwoch bietet sich den Holtseern die nächste Chance, um die ersten Punkte einzufahren. Um 19 Uhr ist man beim traditionsreichen Rendsburger TSV auf dem Sportplatz am Nobiskrug zu Gast. Die Rendsburger holten aus ihren ersten beiden Spielen drei Punkte und mussten nach dem 4:1-Sieg zum Auftakt beim FC Geest 09 eine Niederlage beim Wittenseer SV hinnehmen. Der RTSV hat nach vielen unruhigen Jahren wieder eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt und bereits in der Vorbereitung gezeigt, dass mit ihnen in der Kreisliga zu rechnen sein wird. Dennoch braucht sich unsere Mannschaft auch vor diesem Gegner nicht zu verstecken. Mit einer cleveren taktischen Grundausrichtung und viel Herzblut sollte es möglich sein, bei diesem Auswärtsspiel zum Erfolg zu kommen. Wie immer hofft unser Team auf zahlreiche Unterstützung der treuen Holtseer Fans!

Schon am Freitag steht dann das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Dann reisen die Schwarz-Gelben zum FC Fockbek, der als Geheimfavorit auf den Aufstieg gehandelt wird. Die Fockbeker holten allerdings erst vier Punkte aus den ersten drei Spielen und wollen in ihrem kommenden Heimspiel gegen unseren SVH sicherlich für Wiedergutmachung nach der Niederlage beim FC Geest sorgen. Auch dort sollte unsere Elf mit einem couragierten Auftritt sicherlich etwas mitnehmen können. Der Fokus liegt aber nun auf dem Spiel beim RTSV, in dem unsere Mannschaft alles reinwerfen und vor allem in der Defensive einen sicheren Auftritt hinlegen muss, um zum ersten Erfolg in der noch jungen Saison zu kommen.

Auf geht’s SVH!

Share on Facebook

SVH-The New Generation

Wann kommt der „Brustlöser“? SVH-Liga weiterhin sieglos

Liebe Freunde, Fans und Unterstützer des Fußballs im SV Holtsee

Irgendwie ist bei unserer Liga noch der Wurm drin. Auch gegen einen auf Augenhöhe spielenden TSV Friedrichsberg II brachte man sich durch Fehler im Defensivverhalten selbst auf die Verliererspur und stand am Ende – mal wieder – mit leeren Händen da. Nehmen wir die letzten Spiele – mit Ausnahme des Satrup-Spiels – mal unter die Lupe, verliert man in erster Linie aufgrund der eigenen Fehler. Die Offensive  hat momentan auch nicht so die Durchschlagskraft und kann natürlich nicht so viele Treffer erzielen, wie man hinten zulässt. Zudem kann man als Betrachter von draußen erkennen, dass die SR-Gespanne in Osdorf sowie zu Hause gegen Audorf und gestern gegen Friedrichsberg in entscheidenden Szenen nicht selten zum Nachteil des SVH entschieden. So verhängten die SR gegen den Fairplay-Sieger von 2017/2018 in den erwähnten drei Spielen 5 (in Worten: fünf) Foulelfmeter, z.G. des SVH wurden im gleichen Zeitraum null Elfer gegeben – trotz mehrerer elfmeterreifen Situationen. Speziell die gestrige Leistung von SR Pabla war besonders in der zweiten Halbzeit durchwachsen. Vllt. hat man es als Aufsteiger bei den SR etwas schwerer – ich weiß es nicht. Es soll auch nicht der Eindruck entstehen, dass der SV Holtsee seine Spiele nur wegen der SR verliert. – Cut –

Das es auch anders geht, zeigte gestern SR Pascal Ludat im C-Klassen-Spiel unserer zweiten Mannschaft gegen das ausschließlich mit Flüchtlingen besetzte Team des SV Friedrichsort 3. Das Spiel gewannen die Leuchtturmwärter hoch mit 0:5. In dieser erfreulich fairen Partie leitete der für den Wittenseer SV pfeifende junge SR locker, unaufgeregt und mit Fingerspitzengefühl. Hut ab!

Am kommenden Mittwoch, den 15.08.2018 sowie am kommenden Freitag, den 17.08.2018 ist unsere Liga wieder im Einsatz. Zuerst tritt man um 19 Uhr beim RTSV auf den Nobiskruger Sportanlagen an, am Freitag dann um 19 Uhr in Fockbek beim FC…Unsere Liga braucht die Unterstützung der Fans! Seid dabei!… 13.08.2018

Share on Facebook

Spielbericht / Vorbericht

SVH unterliegt Vineta Audorf deutlich / Sonntag Heimspiel gegen die U23 des TSV Friedrichsberg

Das erste Saisonspiel unserer ersten Mannschaft in der Kreisliga Nord Ost sollte keinen guten Verlauf nehmen. Gegen den Titelkandidaten vom TSV Vineta Audorf hatte sich der SVH viel vorgenommen, wurde am Ende jedoch deutlich unter Wert geschlagen. Gegen spielstarke und gnadenlose Audorfer setzte es eine deutliche 1:9-Niederlage, die schnell aus den Köpfen unserer Jungs verschwinden sollte.

Der SVH legte einen guten Start hin und zeigte sich gegen den Favoriten auf Augenhöhe. Mit hoher Laufbereitschaft und einem aggressiven Zweikampfverhalten verlangte man dem Gegner alles ab und kam in der Offensive sogar zu guten Torchancen. Die beste Gelegenheit hatte dabei Steffen Marten, der einen gefährlichen Freistoß nur knapp neben das Tor setzte. So gut der SVH auch spielte, so schmerzhaft fielen in diesem ersten Durchgang auch die Gegentreffer. Zunächst sorgte ein berechtigter Foulelfmeter für das 1:0 der Vineten nach einer knappen Viertelstunde. Zum Ende der ersten Halbzeit entschieden die Gäste dann innerhalb von vier Minuten die Partie und zogen zwischen der 36. und 40. Minute nach teilweise haarsträubenden Fehlern in der Holtseer Defensive auf 4:0 davon. Aus diesen Fehlern muss unsere Mannschaft in Zukunft lernen und sich eingestehen, dass jede Unachtsamkeit gnadenlos bestraft werden kann.

Diese Audorfer Effektivität sollte auch im zweiten Durchgang anhalten. Zwar spielte der SVH weiterhin in einigen Phasen gut mit und belohnte sich für seinen couragierten Auftritt sogar mit dem 1:4 durch Julian Jacobsen. In der Defensive machten sich aber nachher Auflösungserscheinungen bemerkbar, sodass die Gäste zu teilweise leichten Treffern kamen. Besonders in der Schlussphase leisteten sich die Schwarz-Gelben einige unerklärliche Fehler, die der TSV eiskalt ausnutzte und das Ergebnis so auf 9:1 hochschrauben konnte. Der für den verletzten Jannek Bahr eingewechselte Jannik Opallach im Holtseer Tor verhinderte mit einem gehaltenen Elfmeter sogar noch ein zweistelliges Ergebnis.

Festzuhalten bleibt, dass unsere Mannschaft nun die Lehren aus dieser deutlichen Niederlage ziehen muss. Einige Phasen im Spiel waren durchaus vielversprechend. Allerdings muss diese Leistung dann auch über 90 Minuten gezeigt werden. Es gilt jetzt, die Köpfe hochzunehmen und sich auf das nächste Heimspiel gegen die U23 des TSV Friedrichsberg vorzubereiten. Die Schleswiger, die am morgigen Sonntag um 15 Uhr zu Gast im Waldstadion sein werden, haben bereits ihren ersten Saisonsieg einfahren können und wollen nun sicherlich nachlegen. Unsere Mannschaft muss sich nun auf ihre Stärken besinnen und alles in die Waagschale werfen, um die ersten Punkte in der noch jungen Saison zu holen. Die Mannschaft hofft in der morgigen Partie wieder auf zahlreiche Zuschauer, die am Seitenrand genauso viel für den Sieg geben, wie das Team auf und neben dem Rasen!

Bereits vorher um 13 Uhr startet unsere zweite Mannschaft mit ihrem Heimspiel gegen den SV Friedrichsort 3 in die neue Saison. Alle ins Waldstadion! Auf geht’s SVH!

Share on Facebook

SVH-Lauf ins Leben

Liebe Freunde, Fans u. Unterstützer des SV Holtsee,

hier der Artikel aus der gestrigen KN …

40 Teams haben schon gemeldet

Eckernförder Lauf ins Leben geht in die 14. Runde – Benefizveranstaltung zugunsten von Krebspatienten am 25./26. August

ECKERNFÖRDE. Der Eckernförder Lauf ins Leben ist etwas Besonderes. Seit mittlerweile 14 Jahren engagieren sich hier Menschen aus der Region und darüber hinaus für an Krebs erkrankte Patienten. Damit ist die Benefizveranstaltung die älteste ihrer Art im Land. Sonnabend, 25. August, geht sie in die nächste Runde. 40 Teams haben schon gemeldet.

„Weitere sind willkommen“, sagt Wienke Voß von der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft, die als Veranstalter auftritt. Beim Lauf ins Leben schnüren Mannschaften von acht bis zwölf Läufern (oder mehr) die Sportschuhe, um sich solidarisch mit den von Krebs Betroffenen zu zeigen. 22 Stunden lang ist im Wechsel jeweils ein Teilnehmer auf der Bahn. Es darf gelaufen, gewalkt oder auch gegangen werden – je nach persönlichem Leistungsvermögen. Gewinner gibt es nicht. Was zählt, ist das gemeinsame Unterwegssein.

Für die Teilnehmer ist eine Spende von zehn Euro pro Person empfohlen, in der die Startgebühr von einem Euro schon enthalten ist. Der Erlös der gesamten Veranstaltung kommt regionalen Angeboten für Krebspatienten zusätzlich zur medizinischen Versorgung zugute. „Dazu gehören die Krebsberatungsstelle in Eckernförde, die Angehörigenwohnung in Kiel sowie Kurse wie Kunsttherapie“, erläutert Wienke Voß. Vergangenes Jahr kamen dafür 34 000 Euro zusammen.

„Gewinner gibt es nicht. Was zählt, ist das gemeinsame Unterwegssein.“

Ministerpräsident Daniel Günther ist mit dabei, wenn am 25. August um 12.30 Uhr auf dem Sportplatz des Eckernförder Schulzentrums der Startschuss fällt. Karsten Kock (RSH) moderiert die Eröffnung, Harriet Heise vom NDR verfolgt als Schirmherrin den Auftakt zum Lauf ins Leben. Die eigentlichen Stars aber sind die Betroffenen und die Läufer. Die Teams stellen sich erstmals mit selbst gestalteten Plakaten im Eingangsbereich vor – darunter Namen wie die „Heide-Beeren“ aus Niedersachsen, die „Fantastischen Drei“ oder „Gettorf hilft“. Rund 1000 Läufer haben bereits gemeldet.

Begleitet wird der Lauf ins Leben von einem Rahmenprogramm für alle mit Live-Musik, Tanz, Streichelzoo, Hüpfburg, Kinderschminken, Massage, mittelalterliches Leben und Piraten sowie vielfältigen Info-Ständen. Hauptsponsoren sind dieses Jahr RSH, Imland und die Stadtwerke mit jeweils 2500 Euro.  crd

#Anmeldungen für Kurzentschlossene bis Montag, 20.August, unter Tel. 0431/8001085 oder E-Mail: voss@krebsgesellschaft-sh.de. Weitere Infos: www.laufinsleiben.de.

Quelle: KN-Eckernförder Nachrichten vom 10.08.2018+++11.08.2018

Share on Facebook

Vorbericht

SVH startet mit Heimspiel gegen Titelkandidat Vineta Audorf

Am vergangenen Wochenende musste unsere Mannschaft noch zusehen, als die neue Kreisliga-Saison gestartet ist. Nun dürfen am morgigen Mittwoch auch die Schwarz-Gelben in die Spielzeit starten und erwarten bei ihrer Kreisligapremiere nach mehreren Jahren im eigenen Wohnzimmer gleich einen der Anwärter auf den Aufstieg. Der TSV Vineta Audorf ist zu Gast im Holtseer Waldstadion und bildet als prominenter Gegner den perfekten Rahmen für das erste Heimspiel der neuen Spielzeit. Die Audorfer, die ihr Auftaktmatch am vergangenen Samstag gegen den TSV Rantrum II souverän mit 5:1 gewinnen konnten, waren zugleich auch der letzte Gegner, den der SVH in seiner letzten Kreisliga-Saison im Waldstadion begrüßen durfte. Damals siegten die Vineten deutlich mit 7:2 und stiegen in die Verbandsliga auf, während unser SVH den Gang in die 2. Kreisliga antreten musste.

Sieben Jahre später ist die Favoritenrolle ähnlich klar verteilt. Die Vineten kommen als einer der Aufstiegskandidaten an den Holtsee, während die Schwarz-Gelben als Aufsteiger natürlich als primäres Ziel den Klassenerhalt anvisiert haben. Die Audorfer werden ihre Ambitionen sicherlich untermauern wollen und mit breiter Brust zu ihrem ersten Auswärtsspiel fahren. Unser SVH kann nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison aber auch mit einer gehörigen Portion an Selbstvertrauen in die neue Spielzeit starten und will den Vineten einen harten Kampf abverlangen. Die Motivation sollte innerhalb der Mannschaft jedenfalls massiv sein. Neben der Motivation wird es allerdings eine gehörige Portion an Kampf- und Laufbereitschaft benötigen, um gegen die Audorfer zu einem möglichen Erfolg zu kommen. Dadurch, dass einige Spieler aufgrund von Arbeit, Verletzungen und Urlaub zudem auch noch fehlen werden, muss jeder einzelne an seine Leistungsgrenze gehen und alles in die Waagschale werfen. Trotz der Ausfälle wird der SVH dabei einen schlagkräftigen Kader aufbieten können, in dem jeder Spieler mit Stolz und Willenskraft auf und neben dem Platz alles geben muss. Wir freuen uns jedenfalls auf unser erstes Heimspiel sowie auf unsere Gäste aus Audorf und hoffen auf gewohnt zahlreiche Zuschauer in unserem Waldstadion.

Lasst uns gemeinsam einen guten Start in die neue Saison hinlegen! Anstoß der Partie ist am Mittwochabend um 19 Uhr im Waldstadion Holtsee. Auf geht’s SVH!

Share on Facebook